Schreck für S-Bahn-Fahrer

Halbnackt und blutverschmiert: Münchner wankt Gleise entlang

  • schließen

München - Es muss ein schauriger Anblick für einen Münchner S-Bahnfahrer gewesen sein. Ein 19 Jahre alter Münchner hat sich betrunken ins Gleisbett der S-Bahn verirrt. Mit nacktem Oberkörper und blutverschmiert wankte er die Strecke entlang.

Am Sonntagabend musste eine S8 zwischen Harthaus und Freiham eine Schnellbremsung durchführen. Der Lokführer hatte unmittelbar am Gleisbereich eine halb nackte und blutverschmierte Person gesehen. Die Bundespolizei nahm den Mann in Gewahrsam.

Gegen 18.15 Uhr informierte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn die Münchner Bundespolizei über eine S-Bahn-Schnellbremsung im Bereich Harthaus-Freiham. Der Lokführer der betroffenen S8, welche mit ca. 400 Personen besetzt war, hatte unmittelbar am Gleisbereich eine Person mit nacktem Oberkörper und blutverschmiertem Gesicht gesehen und bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizei festgehalten. Der Mann handelte es sich um einen 19-jährigen Slowaken. Bei den festgestellten Verletzungen handelte es sich um bereits ältere Schnittwunden, die keine sofortige ärztliche Behandlung erforderlich machten.

Auf der Wache am Hauptbahnhof konnte mit Hilfe eines Übersetzers eine Adresse des Slowaken im Münchner Westen ermittelt werden. Wie er allerdings ans Gleis gekommen war oder woher die Verletzungen stammen, wusste der mit 2,1 Promille Alkoholisierte nicht. An der Wohnadresse konnte der Bruder des 19-Jährigen angetroffen werden, dem er übergeben wurde.

Aufgrund der nötigen Gleissperrung kam es zu Verspätungen im Bahnverkehr.

Die Bundespolizei ermittelt gegen den 19-Jährigen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

mh/Pressemitteilung Bundespolizei München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser