Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schrecklicher Unfall in München

Beim Versuch Haltestelle zu erreichen: Mann (73) von Tram erfasst - tot

Die Polizei sucht nun nach Zeugen des tödlichen Tram-Unglücks.
+
Die Polizei sucht nun nach Zeugen des tödlichen Tram-Unglücks.

Bei einem Unfall am Donnerstag (8. Juli) in München, ist ein 73-Jähriger von einer Trambahn erfasst worden. Er erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

München - Der Fußgänger überquerte gegen 13.40 Uhr die Dachauer Straße auf Höhe der Landshuter Allee, offenbar um die Haltestelle Olympiapark West zu erreichen. Dabei wurde er von einer stadtauswärts fahrenden Trambahn erfasst.

Die 44-jährige Fahrerin der Trambahn leitete eine Vollbremsung ein, konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass der Senior von dem Gefährt frontal erfasst. Als die Einsatzkräfte an der Unfallstelle eintrafen, konnten sie nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Feuerwehr und der Rettungsdienst betreuten zirka sechs Personen die den Unfall gesehen haben. Anschließend wurde die verunfallte Person mit Hebekissen befreit.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Sie will nun unter anderem ermitteln, ob die Schaltung der Lichtzeichenanlage zum Unfallzeitpunkt mit ein Grund für das Unglück gewesen sein könnte. Der Bereich Dachauer Straße und Landshuter Allee war für rund vier Stunden gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Mögliche Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 089/6216-3322 zu melden.

mh/Polizei und Feuerwehr München

Kommentare