Mit Schreckschusswaffe auf Polizisten geschossen

Neu-Ulm - Mit einer Schreckschusspistole hat ein Mann in Neu-Ulm in der Silvesternacht auf Nachbarn und Polizisten geschossen. Vier Menschen wurden leicht verletzt.

 Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd mitteilte, wurden eine 63-jährige Frau und ein 38 Jahre alter Mann auf ihrem Balkon von einer Nachbarwohnung aus mit Leuchtmunition beschossen. Die herbeigerufene Polizei kontrollierte eine Gruppe von Leuten, die gerade das entsprechende Haus verließen, ein 31-Jähriger wehrte sich heftig gegen die körperliche Untersuchung. Auf das Geschrei hin kam ihm sein 33-jähriger Bekannter zu Hilfe. Mit der Schreckschusspistole im Anschlag ging er auf die Polizisten zu und drückte sofort ab. Ein Schuss löste sich allerdings nicht.

Unter Einsatz von Pfefferspray konnten die Beamten den Mann festnehmen. Auch der 31-Jährige wurde unter heftigem Widerstand festgenommen. Erst da stellte sich für die Polizei heraus, dass es sich lediglich um eine Schreckschusswaffe handelte. Bei dem Gerangel verletzten sich zwei 27 Jahre alte Beamte und die beiden Festgenommenen leicht. Die Männer wurden in einer Arrestzelle ausgenüchtert und am Neujahrsmorgen wieder entlassen. Sie erwartet nun ein Strafverfahren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser