Fahrer greift zum Feuerlöscher

Schock im Schulbus: Motorraum plötzlich in Flammen

Das hätte böse ausgehen können: Der Motorraum eines Schulbusses hat plötzlich Feuer gefangen. Einem aufmerksamen Autofahrer ist es zu verdanken, dass Schlimmeres verhindert wurde.

Erbendorf - In einem mit neun Schulkindern besetzten Omnibus ist es am Freitag in der Oberpfalz zu einem Brand im Motorraum gekommen. Bei der Fahrt von Erbendorf nach Kemnath (beides im Landkreis Tirschenreuth) trat plötzlich starker Rauch aus dem Motorraum aus. 

Einem aufmerksamen Pkw-Fahrer direkt hinter dem Bus sei es zu verdanken, „dass es zu keinem schlimmeren Unglück kam“, hieß es im Polizeibericht. Dieser habe mit der Lichthupe den Busfahrer auf das Feuer aufmerksam gemacht. Der Busfahrer hielt an, ließ die Kinder aussteigen und konnte den Brand mit seinem Feuerlöscher ersticken.

Der Pkw-Fahrer hatte auch die Rettungsleitstelle verständigt. Diese schickte vorsorglich einen Krankenwagen und einen Rettungshubschrauber. Sie wurden aber nicht gebraucht, denn weder Fahrer noch Kinder waren verletzt worden. Die Brandursache sei noch ungeklärt, hieß es.

Der Fall erinnert an ein tragisches Busunglück, das sich letzte Woche auf der A9 abgespielt hat. Nach einem Unfall waren dort 18 Busreisende im brennenden Fahrzeug ums Leben gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser