Sex für Schuldenerlass - Beamter entlassen

+
Symbolbild

Traunstein - Ein 40-jähriger Rechtspfleger wollte einer Frau die Schulden erlassen, wenn sie ihm dafür sexuell entgegekommen würde. Für dieses unmoralische Angebot verlor der Beamte jetzt seinen Job.

Weil er einer Schuldnerin ein unmoralisches Angebot gemacht hatte, wurde ein 40-jähriger Rechtspfleger jetzt aus dem Beamtenverhältnis entlassen. Er wollte ihr für sexuelle Dienste die Schulden erlassen.

Im Mai verurteilte ihn das Amtsgericht Traunstein wegen „Vorteilsannahme“ zu einer Bewährungsstrafe. Und nun entließ ihn auch das Verwaltungsgericht aus dem Beamtenverhältnis, nachdem er vorher nur vorläufig vom Dienst enthoben worden war.

Die ausführliche Geschichte lesen Sie bei tz-online.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser