Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er wollte Vögel verjagen

Senior (70) schiesst sich in Bayern mit selbstgebauter Waffe in den Bauch

Baden-Württemberg, Riedlingen: Ein Schwarm Stare (Sturnus vulgaris) startet aus einer Wiese in die Luft.
+
Vögel (Symbolbild)

Vögel gingen einem älteren Mann aus dem Landkreis Schwandorf in der Oberpfalz anscheinend so sehr auf die Nerven, dass er sich selbst ein Schießrohr bastelte. Der Schuss ging aber ziemlich nach hinten los.

Landkreis Schwandorf (Oberpfalz) - Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz am Montag (21. November) mitteilte, sei der 70 Jahre alte Mann Freitag (18. November) mit einer Schussverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Wie weitere Ermittlungen ergaben, hatte sich der Senior aus Teilen eines Bolzenschussgerätes und eines selbstgedrehten Laufs ein Schießrohr gebastelt, um Vögel zu verjagen. Als er das selbstgebastelte Schießeisen verwenden wollte, unterlief ihm wohl ein folgenschwerer Fehler. Er schoss sich mit dem Kleinkalibergeschoss selbst in den Bauch. Die Verletzung machte eine Operation notwendig, er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

Die Polizei nahm Ermittlungen wegen des Verdachts eines Vergehens nach dem Waffengesetz auf. Man rate dringend von derartigen Eigenbauten ab. Diese seien nicht nur illegal, sondern auch potentiell lebensgefährlich.

fgr/Pressemeldung Polizeipräsidium Oberpfalz

Kommentare