Schweizergardist von schlichtem Papst-Haus beeindruckt

+
Die Päpstliche Schweizergarde geht in Altötting in Zivil gekleidet über den Kapellplatz vor der Heiligen Kapelle.

Altötting - Die Päpstliche Schweizergarde wandelt auf den Spuren des Pontifex in Bayern.

Eine erste Einheit der Vatikan- Armee besichtigte am Mittwoch den oberbayerischen Wallfahrtsort Altötting. Zuvor hatte die 38-köpfige Reisegruppe aus Rom bereits Regensburg besucht, um mehr über das frühere Leben von Benedikt XVI. als Professor zu erfahren. Die Garde habe mit Erlaubnis des Papstes auch dessen privates Wohnhaus im Vorort Pentling angeschaut, erzählte Gardist Christian Kühne. Besonders beeindruckend sei er von der bescheidenen Einrichtung gewesen. “Das hat mich sehr verwundert.“ Noch bis 21. Juli wird die Schweizergarde durch Bayern reisen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser