Schwerer Überfall: Prozess ausgesetzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Reischach/Traunstein - Zwei Brüder aus dem Landkreis Altötting sollen vor etwa zwei Jahren einen Kaufmann brutal überfallen haben. Die Fortsetzung des Prozesses wurde verschoben.

Lesen Sie auch:

"Wir sehen heute noch die Maskenmänner"

Reischach: Wer war am Tatort?

Brutaler Überfall auf 40-Jährigen

Den beiden Brüdern wird vorgeworfen, am 15.12.2009 in Reischach - zusammen mit einem bislang unbekannten Mann - einen Kaufmann in seinem Privatanwesen brutal überfallen zu haben. Sie sollen - im Beisein von dessen Kindern - so energisch auf den Geschädigten eingeschlagen haben, dass dieser zwei Tage lang intensiv-stationär und mehrere Tage normal-stationär behandelt werden musste. Als Motiv wird den beiden beruflicher Neid und Geldgier unterstellt.

Bilder vom Tatort

Überfall in Reischach

Der Prozess hatte auch wegen der äußerst strengen Sicherheitskontrollen im Gericht für viel Aufsehen gesorgt (wir berichteten). Am Montag war eigentlich der fünfte Verhandlungstag angesetzt, das Urteil des Richters wurde erwartet. Doch dann kam vorerst die Wende: Die Fortsetzung des Prozesses wurde auf kommenden Montag, den 12.12.2011 verschoben. Die mutmaßlichen Täter haben sich wohl bereit erklärt, sich an einem Täter-Opfer-Ausgleich zu beteiligen. Bis zur Fortsetzung des Prozesses werden sich die Angeklagten und der überfallene Kaufmann mit Unterstützung der jeweiligen Anwälte über eine Schadenersatz-Regelung verständigen. Dies könnte dann eine strafmildernde Wirkung haben.

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © fib/Eß/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser