Fahrer am Kreuz München Süd mit Schutzengel

A8 und A995 in Richtung Salzburg stundenlang gesperrt: Sattelzug rammt Abschleppwagen

Unfall auf der A995 am 29. Januar
+
Der Sattelzug erfasste den Abschleppwagen am hinteren linken Eck.

Landkreis München - Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitag (29. Januar) gegen 6.45 Uhr auf der A995 beziehungsweise der A8 in Richtung Salzburg.

Update, 18.32 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Mitteilung im Wortlaut:

Pkw-Brand am Autobahnkreuz München-Süd

Gegen 6.45 Uhr, geriet am Autobahnkreuz München-Süd ein Jaguar in Brand. Beim Befahren der Überleitung der A995 auf die A8 in Richtung Salzburg konnte der Fahrer des Autos, ein 29-Jähriger Mann aus Ravensburg, einen lauten Knall wahrnehmen und ein starker Ruck ging durch sein Fahrzeug. Trotz unsicherer Straßenlage gelang es ihm noch sein Fahrzeug sicher auf den Seitenstreifen zu lenken. Kaum das der Fahrer sein Fahrzeug verlassen hatte, schlugen bereits hohe Flammen aus dem Motorraum des Pkw. Trotz des schnellen Eintreffens der Freiwilligen Feuerwehr Taufkirchen brannte der Jaguar komplett aus. Das Fahrzeug musste deshalb durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Schaden am Jaguar wird auf circa 50.000 Euro geschätzt.

Während der Bergung kracht Lkw in Abschleppfahrzeug

Zur Bergung des zuvor ausgebrannten Pkw fuhren zwei Abschleppwagen zum Brandort. Dabei wurde der total beschädigte Pkw durch einen Abschleppwagen aufgeladen und abtransportiert. Durch das zweite Fahrzeug, ebenfalls ein Abschleppwagen, wurde die Einsatzstelle gerade abschließend gereinigt, als gegen 8.50 Uhr, ein Sattelzug auf den am Standstreifen stehenden Abschleppwagen auffuhr.

Der 59-jährige, kroatische Lkw-Fahrer war aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeuggespann zu weit nach rechts und hier auf den Seitenstreifen gekommen. Hier stieß er ungebremst gegen das Heck des Abschleppwagens. Durch das Transportplateau des Abschleppwagens wurde dabei einer der Tanks des Sattelzuges aufgerissen und mehrere hundert Liter Diesel liefen aus und verteilten sich über alle vier Fahrspuren der Autobahn. Glücklicherweise wurde keiner der Beteiligten bei dem Zusammenstoß verletzt. Der Fahrer des Abschleppwagens war zum Zeitpunkt des Unfalls nicht in seinem Fahrzeug.

Zur Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahnen mit Hilfe von Spezialgerät, musste die A8 sowie die Überleitung von der A995 auf die A8 in Richtung Salzburg für circa drei Stunden voll gesperrt werden. Durch die Autobahnmeistereien und die Freiwilligen Feuerwehren aus Taufkirchen und Ottobrunn wurde an den Anschlussstellen Sauerlach (A995) bzw. vor dem Autobahnkreuz München-Süd (A8) über die A99/A995 umgeleitet.

Der Schaden am Sattelzug wird auf circa 60.000 Euro, am Abschleppwagen auf circa 80.000 Euro geschätzt. 

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Erstmeldung

Einen Schutzengel hatte am Vormittag der Fahrer eines Abschleppwagens. Nachdem es um 6.45 Uhr zu einem Fahrzeugbrand gekommen war, waren die Bergungsarbeiten gerade abgeschlossen und der Abschlepper mit dem Havaristen bereits abgerückt. Der Kollege im zweiten Wagen, der die Bergung unterstützt hatte, war eingestiegen und wollte ebenfalls gerade losfahren, als ein Sattelzug das Heck des Wagens rammte und ihn in einen Schneehaufen neben der Fahrbahn schob.

Fotos vom Unfall auf der A995 am 29. Januar

Unfall am Kreuz München Süd am 29. Januar
Ein Sattelzug erfasst am Kreuz München Süd einen Abschleppwagen. © Thomas Gaulke
Unfall am Kreuz München Süd am 29. Januar
Ein Sattelzug erfasst am Kreuz München Süd einen Abschleppwagen. © Thomas Gaulke
Unfall am Kreuz München Süd am 29. Januar
Ein Sattelzug erfasst am Kreuz München Süd einen Abschleppwagen. © Thomas Gaulke
Unfall am Kreuz München Süd am 29. Januar
Ein Sattelzug erfasst am Kreuz München Süd einen Abschleppwagen. © Thomas Gaulke
Unfall am Kreuz München Süd am 29. Januar
Ein Sattelzug erfasst am Kreuz München Süd einen Abschleppwagen. © Thomas Gaulke
Unfall am Kreuz München Süd am 29. Januar
Ein Sattelzug erfasst am Kreuz München Süd einen Abschleppwagen. © Thomas Gaulke
Unfall am Kreuz München Süd am 29. Januar
Ein Sattelzug erfasst am Kreuz München Süd einen Abschleppwagen. © Thomas Gaulke
Unfall am Kreuz München Süd am 29. Januar
Ein Sattelzug erfasst am Kreuz München Süd einen Abschleppwagen. © Thomas Gaulke
Unfall am Kreuz München Süd am 29. Januar
Ein Sattelzug erfasst am Kreuz München Süd einen Abschleppwagen. © Thomas Gaulke
Unfall am Kreuz München Süd am 29. Januar
Ein Sattelzug erfasst am Kreuz München Süd einen Abschleppwagen. © Thomas Gaulke
Unfall am Kreuz München Süd am 29. Januar
Ein Sattelzug erfasst am Kreuz München Süd einen Abschleppwagen. © Thomas Gaulke
Unfall am Kreuz München Süd am 29. Januar
Ein Sattelzug erfasst am Kreuz München Süd einen Abschleppwagen. © Thomas Gaulke

Zahlreiche Trümmerteile lagen über die Fahrbahn verstreut. Das Schwerfahrzeug kam erst circa 50 Meter nach der Aufprallstelle zum Stehen. Bei der Kollision war der Fahrzeugtank des Sattelzugs aufgerissen und größere Mengen Diesel auf die Fahrbahn gelaufen, die von nachfolgenden Fahrzeugen auf allen vier Spuren und einer Länge von rund 200 Metern verteilt wurden. Beide beteiligten Fahrer blieben bis auf einen kräftigen Schrecken unverletzt. Die Feuerwehren Taufkirchen und Ottobrunn pumpten den verbliebenen Kraftstoff ab und streuten großflächig Ölbinder auf.

Für die Bergungsarbeiten und die Reinigung der Fahrbahn, für die ein Spezialfahrzeug aus dem Landkreis Miesbach angefordert werden musste, blieb die Richtungsfahrbahn Salzburg von der A995 und der A8 für zweieinhalb Stunden bis gegen Mittag komplett gesperrt.

Gaulke/aic

Kommentare