Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Unfall bei Günzburg

Auto stürzt von A8 fünf Meter in die Tiefe - vier Schwerverletzte

Unfall mit vier Verletzten an der A8
+
Feuerwehrleute und Polizei stehen an einer Unfallstelle an der A8.

Bei einem Unfall auf der A8 bei Günzburg sind vier Menschen schwer verletzt worden, als sie mit ihrem Wagen von einer Brücke in die Tiefe gestürzt sind.

Wie die Polizei mitteilte, war eine 64-Jährige am Sonntagabend (24. April) aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Sie durchbrach einen Wildschutzzaun und fuhr noch etwa 200 Meter parallel zur Fahrbahn weiter, ehe ihr Auto an einer Brücke rund fünf Meter einen Abhang hinabstürzte.

Das Fahrzeug touchierte beim Absturz noch das Brückengeländer und wurde hierbei in der Luft nach rechts gedreht, sodass es auf dem Dach der unter der Autobahn hindurchführenden Straße zum Liegen kam. Drei der vier Fahrzeuginsassen, darunter auch die Fahrerin konnten sich allein aus dem Fahrzeug befreien. Eine hinten rechts im Fahrzeug befindliche 57-jährige Insassin musste durch die Feuerwehr befreit werden.

Alle vier Insassen wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mit dem Rettungsdienst und in einem Fall mit dem Hubschrauber in Krankenhäuser verbracht.

Der Pkw erlitt einen Totalschaden, der mit 10.000 Euro beziffert wird; der an den Verkehrseinrichtungen / Schutzeinrichtungen entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro. Zur Rettung und Versorgung der Fahrzeuginsassen waren neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehren Burgau und Oberknöringen vor Ort.

mh/Polizeipräsidium Schwaben Süd/West

Kommentare