Gefrierschränke auf der A8: Fahrbahn wieder frei

Rohrdorf - Auf der A8 in Richtung München haben sich aufgrund eines Ausweichmanövers viele Gefrierschränke auf der Autobahn verteilt. Beteiligt waren zwei Lkw und zwei Pkw. *Polizeimeldung*

Am Mittwoch, gegen 12.45 Uhr, ist es auf der A8 in Fahrtrichtung München zu einem kuriosen Unfall gekommen. Zwei Lkw und zwei Pkw waren an dem Unfall beteiligt, dabei entstand ein Sachschaden von zirka 80.000 Euro. Die Autobahn war im Bereich der Anschlussstelle Rohrdorf mehrere Stunden komplett gesperrt.

Laut Informationen wollte  ein 45-jähriger Pkw-Fahrer in die Autobahn einfahren. Dabei kam es offenbar zu einem Missverständnis mit einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden, 72-jährigen Lenker eines VW Golf aus dem Berchtesgadener Land. Dieser bremste bis zum Stillstand auf der Autobahn ab umd dem 45-Jährigen das Einfahren zu ermöglichen.

Der 52-jährige Fahrer eines deutschen Sattelzuges schaffte es durch eine Vollbremsung, gerade noch hinter dem 72-jährigem Golf-Fahrer zum Stehen zu kommen.
Dem deutschen Sattelzug folgte ein rumänischer Brummifahrer. Der 29-jährige Insasse erkannte offenbar die Situation zu spät, konnte zwar noch nach links ausweichen, streifte jedoch den vor ihm stehenden deutschen Sattelzug. Dabei riss er sich den Sattelaufleger auf. 

Die gesammte Ladung, bestehend aus Kühl- und Gefrierschränken, verteilte sich auf der Autobahn.

A8: Lkw verliert Gefrierschränke

Darüber hinaus wurde einer der Kraftstofftanks der rumänischen Zugmaschine aufgerissen, eine größere Menge Diesel ergoss sich auf die Fahrbahn.

Glücklicherweise blieben alle Unfallbeteiligten unverletzt.

Zur Reinigung der Fahrbahnen war die Autobahn mehr als zwei Stunden gesperrt.

Rubriklistenbild: © Reisner

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser