Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Unfall in Altdorf/Landshut

FFW verunglückt bei Einsatzfahrt: Verletzte Floriansjünger befreien eingeklemmte Gruppenführerin

Ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der FFW Altdorf ist auf Einsatzfahrt verunglückt.
+
Ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der FFW Altdorf ist auf Einsatzfahrt verunglückt.

Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Montag (5. Juli) in Altdorf bei Landshut. Acht Feuerwehrleute sind dabei verletzt worden, die Gruppenführerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt.

Acht Feuerwehrleute sind bei einem Unfall in Landshut verletzt worden. Nach Polizeiangaben war die Gruppe im Löschzug unterwegs zu einem Einsatz wegen eines Betriebsunfalles. Beim Überholen eines geparkten BMW prallte das HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) demnach am Montag auf einen vorausfahrenden 40-Tonner.

Von einem „schwarzen Tag“ berichtet die Feuerwehr Altdorf selbst auf ihrer Homepage. „Durch den Aufprall auf den Lkw war es nötig, unsere Gruppenführerin mittels des Rettungsspreizers aus unserem Fahrzeug zu befreien. Die Kameraden des besagten Fahrzeuges übernahmen dies selbst, bevor auch sie von den mittlerweile anwesenden Rettungskräften medizinisch betreut werden mussten“, so der Einsatzbericht.
Drei der Feuerwehrleute seien mittelschwer, die fünf weiteren leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Alle seien in Krankenhäuser gebracht worden. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Ein Sprecher der Feuerwehr Landshut sagte, bei dem Betriebsunfall hätten sich die Betroffenen bereits selber helfen können, weswegen weitere Einsatzfahrzeuge dann zu dem Unfall umgeleitet worden seien.

mh/Polizeipräsidium Niederbayern

Kommentare