Schwertransporter als rollende Bomben

Würzburg - Gerissene Bremsen, ungesichertes Gefahrgut und fehlende Papiere für die hochgefährliche Ladung: Erschreckende Bilanz einer Gefahrgutkontrolle in Unterfranken.

 Bei einer Großkontrolle in Unterfranken hat die Autobahnpolizei am Dienstag vier von fünf Gefahrgut-Transporte beanstandet. Auf der Autobahn 3 bei Würzburg haben die Beamten insgesamt 20 Fahrzeuge untersucht. Nur vier davon konnten sie ohne Mängel weiterfahren lassen.

 Hauptkritikpunkt der Autobahnpolizei Würzburg-Biebelried war die schlechte Sicherung der explosiven, ätzenden und giftigen Ladung. “Die mangelnde Sicherung von Ladung ist das, was die Transporte so gefährlich macht“, sagte Sprecherin Ina Habermann.

Einen Lastwagen mussten die Beamten sofort aus dem Verkehr ziehen. Bei dem Fahrzeug aus den Niederlanden waren die Bremsen und Bremsscheiben teils eingerissen und festgerostet.

lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser