Seit Sonntag in Ingolstadt vermisst

Junge Mutter (24) und ihr Baby am Straubinger Bahnhof gefunden

+

Ingolstadt/Straubing - Seit Sonntag (28. Juli 2019) war eine 24-Jährige aus Ingolstadt vermisst. Auch von ihrem fünf Wochen alten Baby fehlte bisher jede Spur. Nun wurden die beiden wohlbehalten in Straubing aufgefunden.

Update, 12.20 Uhr: Vermisste wieder da

Vier Tage lang fehlte von einer 24-Jährigen aus Ingolstadt und ihrem fünf Wochen alten Baby jede Spur. Nun konnte die Frau in der Nacht auf Donnerstag unversehrt am Straubinger Bahnhof aufgegriffen werden. Es gehe sowohl Mutter als auch Baby gut, so der Bayerische Rundfunk unter Berufung auf das Polizeipräsidium Oberbayern Nord. Laut Polizeisprecher hatten die Geldabhebungen der Frau nach Niederbayern geführt.

Nun müsse entschieden werden, wie man mit Mutter und Kind weiter verfahre. Es sei das Jugendamt eingeschaltet worden, das sich nun auch um das Baby kümmere, so der BR weiter.

Erstmeldung

Seit Sonntag um 10 Uhr wird die 24-jährige Sarah S.mit ihrem fünf Wochen alten Säugling vermisst.

Die junge Frau bewohnt gemeinsam mit ihrem Kind ein Mutter-Kind-Heim, zu dem sie bisher nicht zurückgekehrt ist. Der Aufenthaltsort der Beiden ist bislang unklar. Sowohl für Frau S. als auch ihrem 5 Wochen alten Kind kann die Polizei eine Gefahr für deren Gesundheit nicht ausschließen. Aus diesem Grund bittet die Polizei in Ingolstadt um die Mithilfe aus der Bevölkerung.

So wird die Vermisste beschrieben

Frau S. ist 165 cm groß, hat eine schlanke/normale Statur, hellbraune Haare mit blonden Spitzen, welche zum Pferdeschanz gebunden sind, sie trägt ein Lippen-Piercing und ein unbekanntes Tattoo am Unterarm. Bekleidet war Frau S. mit einer dünnen türkisfarbenen Jacke. Außerdem führt sie eine beige Wickeltasche und einen beigen Kinderwagen mit sich.

Die Polizeiinspektion Ingolstadt bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zum Verbleib der Frau S. und ihres Kindes machen können, sich unter der Telefonnummer 0841/9343-0 zu melden.

Pressemitteilung Polizei Ingolstadt

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT