Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Komplettdesinfektion notwendig

Liebesspiel in der Münchener S-Bahn löst Verspätung aus

Eine nicht ganz alltägliche Meldung bekam die Bundespolizei am Donnerstag (15. Juli) von der Deutschen Bahn vorgelegt. Fahrgäste meldeten, dass sich ein Liebespaar im hinteren Führerstand einer fahrenden S-Bahn sexuell vergnügten.

Pressemitteilung im Wortlaut

München – Bereits am Mittwochabend gegen 22:30 Uhr meldeten sich Fahrgäste einer S1 Richtung Freising bei der Triebfahrzeugführerin, um ihre Beobachtungen zu schildern. Als diese dann in Freising den hinteren Führerstand kontrollierte, waren die Personen nicht mehr anzutreffen. Aufgrund der Zeugenaussagen führte die Triebfahrzeugführerin vor Ort eine Komplettdesinfektion des Führerraumes durch, was zu Verspätungen im S-Bahnverkehr führte.

Die Bundespolizei hat nun Ermittlungen wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses eingeleitet.

Pressemitteilung Bundespolizei München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare