Shenaniganz gewinnen JLTA

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kiel/Haag - Was für ein Erfolg: Die Shenaniganz aus Haag holten sich in Kiel den John Lennon Talent Award 2010/2011.

Sie setzten sich gegen die drei Bands "Dear Lament...", "On a Sunday" und "She Wants Chaos" durch.

Es war ein enges Rennen, doch am Ende setzten sich vier Herren aus Bayern durch: Shenaniganz konnten am vergangenen Wochenende in der Kieler Traum GmbH die Jury von sich überzeugen und sind die Gewinner des JLTA 2010/2011.

Mit Bad Ass Rock'n'Roll, einer unglaublichen Bühenperformance und jeder Menge Energie zeigten sie bei jeder Station der Live-Contests aufs Neue, dass sie in Deutschlands Newcomerszene zu den Ausnahmetalenten gehören. "Mit dem Sieg hat keiner von uns gerechnet, auch wenn wir die Hoffnung natürlich nie aufgegeben haben", sagt Georg Raig, Sänger und Gitarrist der Band.

Shenaniganz bei John Lennon Talent Award

Doch auch Dear Lament..., On a Sunday und She Wants Chaos konnten an diesem Abend voll überzeugen und können stolz darauf sein, unter die letzten vier aus über 1000 Bewerbern gekommen zu sein. „Wir haben heute vier tolle Bands gesehen und ich hätte nicht in der Haut der Juroren stecken wollen. Für mich sind alle Gruppen Gewinner – sie hatten alles, was man sich von guten Musikern wünschen kann“, sagte Wolfgang Bitter, Vorstandvorsitzender der Itzehoer Versicherungen, die den JLTA seit 1991 ausrichten.

Ein spannendes, abwechslungsreiches und vor allen Dingen musikalisches Förderungsjahr hat somit seinen Abschluss gefunden und auch die Veranstalter blicken etwas wehmütig zurück. Denn alle elf Preisträger sind ihnen in den letzten zwölf Monaten sehr ans Herz gewachsen und sie werden mit großem Interesse verfolgen, wie es bei den einzelnen Bands in Zukunft weitergeht.

Der JLTA wird auch im nächsten Jahr wieder Nachwuchsbands aus Rock und Pop fördern - die Bewerbungsphase startet voraussichtlich im Herbst 2011. 

Quelle: www.jlta.de

Hier geht es zur Homepage der Band.

Aus dem Archiv: Vier Jungs wollen hoch hinaus

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser