Präsente & Co: So kaufen die Deutschen

+
Haben Sie schon das ideale Geschenk für Ihren Partner? Wir klären auf was sich die Deutschen schenken.

Deutschland - Die letzten Wochen vor Weihnachten haben begonnen und die Deutschen sind im Weihnachtsstress. Haben Sie schon alle Geschenk? Oder sind Sie einer dieser Spätzünder?

Die Kaufgewohnheiten der Deutschen haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Zum Start ins Weihnachtsgeschäft hat TNS-RI UK im Auftrag von eBay eine repräsentative Studie rund um die Schenkgewohnheiten zur Weihnachtszeit durchgeführt. Dabei entstand ein spannender Einblick in die Festtagsplanung der Deutschen:

Wann planen die Deutschen ihre Weihnachtseinkäufe?

Vor allem Frauen sind in diesem Jahr Langzeit-Planer: Etwa 30 Prozent machen sich das gesamte Jahr Gedanken über das richtige Geschenk für ihre Liebsten. 40 Prozent der Frauen kaufen ihre ersten Geschenke im November ein.
Männer sind hier eher gelassen: 42 Prozent kaufen erst im Dezember. Jene, die ihre Weihnachtsgeschenke erste eine Woche vor Heiligabend kaufen, gehören zu den acht Prozent der weihnachtlichen Spätzünder.

Einkauf ohne Ladenschluss

61 Prozent wollen dieses Jahr das Internet für ihre Weihnachtseinkäufe nutzen und so dem Trubel in den Geschäften entkommen. Die Top 3 Gründe für den Kauf im Internet sind:

  • Die große Auswahl
  • Der Einkaufsspaß ohne Ladenschluss
  • Die Zeitersparnis

Einer ebenfalls wachsenden Beliebtheit erfreut sich das Thema des mobilen Einkaufens. Der moderne Verbraucher ist ständig unterwegs und muss oft zu seinem Arbeitsplatz pendeln. Die Zeit in Bussen und Bahnen wird von cleveren Konsumenten mehr und mehr sinnvoll genutzt und Einkäufe öfter als bislang gedacht einfach mobil erledigt.

So kaufen bereits jetzt 36,1 Prozent der Smartphone Besitzer mit ihrem Handy ein.

Weihnachten 2011: So kaufen die Deutschen ein

Weihnachten 2011: So kaufen wir Deutschen ein

Wie viel geben die Deutschen für Geschenke aus?

215 Euro werden im Schnitt in Geschenke für die Lieben investiert. Knapp die Hälfte der Deutschen, genauer 44 Prozent, lässt sich die Päckchen unterm Baum zwischen 51 und 200 Euro kosten. Eltern geben für ihre Kinder im Schnitt 170 Euro aus. Der Partner wird mit rund 113 Euro beschenkt.
Weihnachtliche Dekoration, Grußkarten, das schöne Essen und Weihnachtsreisen lassen sich die Deutschen rund 131 Euro kosten. Darunter fällt auch der alljährliche Weihnachtsbaum, den rund 70 Prozent der Deutschen in den heimischen vier Wänden stehen haben.

Neben Kleidung und Accessoires sowie Wohnungsdekoration werden sich in diesem jahr auch Spielzeug, Autozubehör, Bastelartikel und Sportutensilien unter den Weihnachtsbäumen der Bundesrepublik wiederfinden.
Zu den Top-Suchbegriffen auf eBay gehören aktuell das "iPhone 4", "Playmobil" und "Esprit".

Wie findet wer das passende Präsent?

Die Deutschen überlassen nichts dem Zufall: 36 Prozent geben Hinweise auf ihre Geschenkwünsche, Frauen sind hierbei etwas subtiler. 24 Prozent sagen sogar exakt, was sie sich wünschen, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Der traditionelle Wunschzettel wird von 13 Prozent geschrieben. Die besten Geschenke macht übrigens der eigene Partner mit 39 Prozent; für 21 Prozent sind die Eltern die besten Schenker.

Was sind die stressigsten Dinge in der Vorweihnachtszeit?

So schön die Vorweihnachtszeit auch ist, kurz vorm Fest kommt oft Stress auf. Aber was ist es genau, das die Deutschen beim Weihnachtseinkauf unruhig werden lässt?

Die Top 3 der Stressfaktoren:

  • Die überfüllten Shops
  • Das richtige Geschenk für die richtige Person zu finden
  • Entscheidungen zu treffen

Sobald der Einkaufsrummel vorüber ist, freuen sich die meisten auf ein besinnliches Fest. Auf Platz 1 der Weihnachtsfreuden steht die Zeit mit der Familie, gefolgt vom guten Essen und der Bescherung auf Platz 3.

achtung!GmbH / mb

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser