Widerstandskämpfer beim Hitler-Attentat

Gründer der Münchner Sicherheitskonferenz ist tot

+
Ewald-Heinrich von Kleist (links) auf der 48. Münchner Sicherheitskonferenz mit Henry Kissinger.

München - Ewald-Heinrich von Kleist, der Begründer der Münchner Sicherheitskonferenz, ist tot, wie ein Sprecher bekanntgab. Als Widerstandskämpfer war von Kleist am gescheiterten Hitler-Attentat beteiligt.

Ewald-Heinrich von Kleist verstarb bereits am vergangenen Freitag im Alter von 90 Jahren. Ein Sprecher der Sicherheitskonferenz bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht der Zeitung „Die Welt“. Kleist war am gescheiterten Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 beteiligt. Er wurde verhaftet, überlebte aber Haft und Konzentrationslager. 1962 rief Kleist die Münchner Wehrkundetagung ins Leben, die inzwischen in Münchner Sicherheitskonferenz umbenannt wurde. Die Tagung ist heute eines der wichtigsten Treffen von Außen- und Sicherheitspolitikern weltweit.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser