Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sicherheitstag: Bayern kooperiert mit weiteren Ländern

Polizei Bayern
+
Eine Polizistin trägt ein Abzeichen der bayerischen Polizei.

Polizisten aus Bayern und vier weiteren Bundesländern wollen an diesem Freitag verstärkte Präsenz zeigen und gegen Kriminalität im öffentlichen Raum vorgehen. Konkret sind an diesem vierten länderübergreifenden Sicherheitstag die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und Saarland beteiligt.

Stuttgart - „Mehr Sicherheit auf öffentlichen Straßen und Plätzen ist für die Bayerische Polizei ein Kernanliegen“, wird Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) in einer Mitteilung von Donnerstag zitiert.

Der länderübergreifende Sicherheitstag sei ein wichtiger Baustein, die gemeinsame Fahndungs- und Ermittlungsarbeit weiter zu verstärken. Stellvertretend für die Bayerische Polizei beteilige sich in diesem Jahr das Polizeipräsidium Mittelfranken an dem Aktionstag. „Die mittelfränkische Polizei plant rund 170 Kontrollmaßnahmen und Präventionsverantsaltungen“, sagte Herrmann. Es werde beispielsweise Kontrollstellen an Schnellstraßen, in Parks und an Bahnhöfen geben. Zusätzlich gebe es Infostände zu Themen wie „Callcenter-Betrug“ und „Einbruchschutz“. Insgesamt sollen rund 650 Kräfte im Einsatz sein. dpa

Kommentare