Brand in Asylbewerberheim: Bewohner verhaftet

Breitenberg/Straubing - Bei einem Brand in einem Asylbewerberheim im Landkreis Passau sind   sieben Menschen verletzt worden. Die Polizei hat nun einen Bewohner verhaftet.

Bei einem vorsätzlich gelegten Feuer in einem Asylbewerberheim in Breitenberg (Landkreis Passau) sind in der Nacht zu Freitag sieben Menschen verletzt worden. „Ein Bewohner ist unter dringendem Tatverdacht festgenommen worden“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Dem Mann werde Brandstiftung vorgeworfen. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gebe es nicht. Einzelheiten zu den Hintergründen der Tat wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen.

Das Feuer war gegen 1 Uhr in dem Büro der Heimleitung im Erdgeschoss ausgebrochen. Zu dieser Zeit hatten sich 25 der 33 gemeldeten Menschen in dem Gebäude aufgehalten. Wegen der starken Rauchentwicklung waren einige Bewohner aus dem ersten Stock gesprungen und hatten sich verletzt. Ein 19-Jähriger brach sich ein Bein. Ein Bewohner erlitt Rauchvergiftungen.

Da das Gebäude verqualmt war, wurde ein Notlager in der Turnhalle einer Grundschule eingerichtet. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf etwa 60 000 Euro. In der kommenden Woche soll ein Experte des Landeskriminalamtes den Brandort untersuchen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser