Skandal um Kloster Ettal: Erste Bewährungsstrafe

+

Ettal - Im Missbrauchsskandal um Kloster Ettal wurde ein Angehöriger der Benediktinerabtei verurteilt.

Lesen Sie dazu auch:

Ettal: Klosterschüler mussten Molche essen

Erneut Vorwürfe gegen Papst

Missbrauch: Bischöfe beten für Vergebung

Wie ein Feigenbaum im Weinberg: Kloster Ettal und die Zukunft

Auch Prior zurückgetreten: Kloster Ettal ohne Führung

Im Zuge der Ermittlungen gegen Angehörige des Klosters Ettal im Zusammenhang mit den Körperverletzungs-, Missbrauchsvorwürfen hat die Staatsanwaltschaft München II Mitte April 2010 die Ermittlungen gegen einen Klosterangehörigen wegen Besitzes kinder- und jugendpornografischer Schriften abgeschlossen.

Wegen dieses Sachverhalts hat das Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II den Klosterangehörigen im Strafbefehlsverfahren zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Im Rahmen der Bewährungsauflagen muss der Verurteilte eine Geldbuße von 2000 Euro zahlen.

Die Entscheidung des Amtsgerichts Garmisch-Partenkirchen ist rechtskräftig. Gegen weitere Klosterangehörige dauern die Ermittlungen an.

Pressemitteilung Staatsanwaltschaft München II

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser