Tod im Skigebiet: Geldstrafe für Liftbetreiber

Sonthofen - Gut sieben Monate nach dem tödlichen Snowboard-Unfall eines 17-Jährigen hat das Amtsgericht Sonthofen den Liftbetreiber zu einer Geldstrafe verurteilt.

Der Betreiber der Grüntenlifte in Kranzegg im Oberallgäu habe am 10. Januar bei dichtem Nebel die Pisten nicht ausreichend gesichert, teilte das Gericht am Mittwoch mit. So habe der 17-Jährige am Gipfellift bei Sichtweiten unter zehn Metern die Orientierung verloren, sei von der Piste abgekommen und über einen Felsvorsprung gestürzt. Deshalb muss der Liftbetreiber jetzt eine Geldstrafe von 6000 Euro bezahlen.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser