Skulpturenweg "Natur und Reflektion"

+

Rosenheim - Die Eröffnung des Skulpturenwegs "Natur und Reflektion" im Rahmen der Landesgartenschau feiern Marc O'Polo und die Marc O'Polo-Stiftung.

Das von Werner Böck, Vorstandsvorsitzender und Mehrheitseigner von Marc O’Polo, und der Stadt Rosenheim initiierte Skulpturenprojekt „Natur und Reflektion“ wird am 23. April anlässlich der Landesgartenschau eröffnet.

Als Skulpturenweg angelegt bietet das Projekt zehn Kunstwerke, die von zehn renommierten, nationalen und internationalen Objekt- und Installationskünstlern errichtet werden. Alle Kunstwerke wie ein imposanter Leuchtenwald, Wasserperfomances sowie Licht- und Naturschauspiele werden eigens für dieses Ereignis neu konzipiert und realisiert – und von der Marc O’Polo Stiftung der Stadt Rosenheim und ihren Bewohnern und Gästen zur Verfügung gestellt.

Ganz in der Tradition früherer Landschaftsgartenprojekte werden die Skulpturen und Installationen als ein wesentlicher Bestandteil der Gestaltung des öffentlichen Raums in Rosenheim verstanden. Deswegen entwickelten alle Künstler ihre Werke direkt unter Berücksichtigung des Landschaftsraums sowie verschiedener Einflüsse unserer Zeit – wie Klimawandel, Energie, Wasser als Lebensquelle, unser Umgang mit der Natur im urbanen Umfeld und auch die Natur als sich stetig verändernder Lebensraum.

Ganz im Sinne von Interaktion sind alle Kunstwerke zum „selbst Erleben“ errichtet und bieten die Möglichkeit, Kunst unmittelbar zu entdecken und Teil davon zu werden. Die künstlerischen Projekte greifen im weitesten Sinne Phänomene, Materialien und Erkenntnisse auf und werden in je eigener Weise visuelle Welten des Erlebens und der Erkundung von Natur reflektieren, diskutieren und mittels künstlerischen Strategien der Partizipation auch auf Aspekte unseres Umgangs mit Natur aufmerksam machen.

Skulpturenweg "Natur und Reflektion"

Im Frühjahr 2010 werden der Öffentlichkeit zehn künstlerische Arbeiten vorgestellt. Aus einer Vielzahl an Bewerbungen wählte eine fünf-köpfige Jury - darunter Werner Böck, Andreas Baumgärtner, Alexander Gedat und Jürgen Hahn (alle Marc O’Polo) sowie ein renommierter Münchner Kurator - sieben internationale sowie drei regionale Künstler aus.

Wesentliches Ziel des Skulpturenprojekts ist es, junge und international renommierte Künstler aus dem Kulturraum Deutschland, Österreich und der Schweiz einzubinden und zu fördern. Unter dem Gesamtthema Kultur als Reflektion des Verhältnisses von Mensch und Natur wurden die zehn Beiträge geplant.

Künstler im Überblick: Benjamin Bergmann (D), Martin Fritzsche (D), Christian Heß (D), Mischa Kuball (D), Toni Stegmyer (D), Sonja Vordermaier (D), Stephan Huber (D), Heinrich Gartentor (CH), Reto Leibundgut (CH) und Werner Reiterer (A)

Pressemeldung Marc O'Polo-Stiftung

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser