Was für ein Schreck

Snowboarder stürzt 20 Meter tief in Loch

München - Ein 26-jähriger Mann aus Niederbayern ist beim Snowboarden in Österreich 20 Meter tief in ein Loch gestürzt. Dort musste er auch erst einmal zwei Stunden verharren, bis er gerettet wurde.

Ein 26-jähriger Mann aus Niederbayern ist beim Snowboarden in Österreich 20 Meter tief in ein Loch gestürzt. Bergretter bargen den Mann nach etwa zwei Stunden unverletzt aus dem Erdtrichter, wie die „Passauer Neue Presse“ am Freitag berichtete.

Das Unglück ereignete sich am Mittwoch am Krippenstein in Obertraun (Bezirk Gmunden) abseits der gesicherten Pisten. Auch die österreichische Nachrichtenagentur APA hat über den Fall berichtet. Nach eigenen Angaben hatte der 26-Jährige das Loch zu spät gesehen. Er stürzte in das 50 Meter tiefe Loch, blieb aber in etwa 20 Metern Tiefe auf einem Schneebrett liegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser