Soldat soll Untergebenen vergewaltigt haben

Regen/Deggendorf - Nach einer  Anzeige steht die Bundeswehr anscheinend vor einem neuen Missbrauchs-Skandal: Ein Bundeswehrsoldat aus Niederbayern soll einen Untergebenen zweimal vergewaltigt haben.

Der 38 Jahre alte Hauptfeldwebel sitze seit Donnerstag in Untersuchungshaft, bestätigte die Leitende Deggendorfer Oberstaatsanwältin Kunigunde Schwaiberger am Freitag einen Bericht des Bayerischen Rundfunks.

Der Beschuldigte gehört ebenso wie das Opfer, ein 26 Jahre alter Feldwebel, zum Panzergrenadierbataillon 112 aus Regen. Der 38-Jährige soll sich in Regen und an einem anderen Ort in Deutschland an dem Soldaten vergangen haben. “Er äußert sich nicht zum Tatvorwurf“, sagte Schwaiberger. Die Strafanzeige sei von der Bundeswehr gekommen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser