Sommerferien: Die Kolonnen werden länger

Landkreis - Die Kolonnen auf den Autobahnen werden wieder länger. In fast allen Bundesländern haben die Sommerferien begonnen. Hier finden Sie die ADAC-Stauprognose für das Wochenende.

Lesen Sie auch:

So entsteht Stau - Tipps gegen die Blechlawine

Am kommenden Wochenende bringt die Fahrt in den Urlaub jede Menge Stress mit sich. Die Blechkolonnen auf den Autobahnen werden immer länger, da in fast allen Bundesländern die Schulen für die Sommerferien bereits geschlossen haben. Dazu kommen Reisende aus dem benachbarten Ausland. Laut ADAC werden sowohl die Verbindungen zur Nord- und Ostseeküste als auch in Richtung Süden wieder stark belastet sein. Auf folgenden Strecken sind vor allem am Freitagnachmittag und am Samstag Behinderungen angesagt:

  • A1 / A7 Großraum Hamburg
  • A1 Köln – Dortmund – Bremen – Lübeck
  • A2 Dortmund – Hannover
  • A3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg
  • A5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A7Hamburg – Flensburg
  • A7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen
  • A8 Stuttgart – München – Salzburg
  • A9 Berlin – Nürnberg – München
  • A19 Berlin – Wittstock – Rostock
  • A93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A99 Umfahrung München

Richtig verhalten: Die 11 besten Tipps gegen Stau

Das Wichtigste zum Thema Stau

Auch in den Nachbarländern und darüber hinaus werden Autofahrer viel Geduld brauchen. Auf allen wichtigen Reiserouten – vorwiegend in Richtung Mittelmeer – sind Staus und zäh fließender Verkehr programmiert. Die größten Urlauberströme sind auf den Verbindungen nach Spanien, Italien, Slowenien und Kroatien zu erwarten.

(Presseaussendung ADAC)

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser