Ettal: Klosterschüler mussten Molche essen

Ettal - Im Missbrauchsskandal am oberbayerischen Kloster Ettal hat sich der eingesetzte Sonderermittler Thomas Pfister geschockt über die Schilderungen ehemaliger Schüler geäußert.

Lesen Sie dazu auch:

Erneut Vorwürfe gegen Papst

Missbrauch: Bischöfe beten für Vergebung

Wie ein Feigenbaum im Weinberg: Kloster Ettal und die Zukunft

Auch Prior zurückgetreten: Kloster Ettal ohne Führung

“Es waren Berichte über so abartige Gräueltaten, dass ich nachts nicht einschlafen konnte“, sagte der Anwalt dem “Focus“. Unter anderem hätten die Opfer lebendige Molche essen müssen. Außerdem berichteten sie von Prügeln mit Skistöcken und so harten Schlägen, dass ihnen die Trommelfelle platzten. Ein heute 74-Jähriger Geistlicher habe als “unbeherrschter Schläger“ gegolten. Er soll laut Pfister die Köpfe seiner Schüler immer wieder auf das Pult geschlagen haben.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser