Peinlicher Irrtum

Sonnenfinsternis: Optiker verkauft 3D- statt Schutzbrillen

+
Die Beobachter der Sonnenfinsternis brauchen für den Blick in den Himmel spezielle Schutzbrillen. Mit einer 3D-Brille geht da nichts. In Schwaben hat ein Optiker eben solche versehentlich verkauft.

Weißenhorn (Schwaben) - Die Sonnenfinsternis in 3D erleben? Ein Optiker in Schwaben hat für das Ereignis am Freitag versehentlich 3D- statt Schutzbrillen verkauft. Die Polizei sucht jetzt die Käufer.

In seinem Geschäft in Weißenhorn (Kreis Neu-Ulm) seien etwa 40 Brillen über den Ladentisch gegangen, die für die Sonnenfinsternis ungeeignet seien, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Damit könnte der Blick in die verdeckte Sonne Augenschäden hervorrufen. Deswegen ruft die Polizei Kunden des Optikers auf, die Brillen nicht für die Sonnenfinsternis zu verwenden oder sie gegebenenfalls bei dem Optiker zurückzugeben. Etwa 20 Brillenkäufer hat die Polizei bereits ausfindig gemacht.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser