Prozess in Augsburg

Betrug: Unternehmer müssen in den Knast

Augsburg - Das Augsburger Amtsgericht hat drei Unternehmer wegen Sozialversicherungsbetrugs verurteilt. Zwei Angeklagte müssen jeweils zwei Jahre und zehn Monate ins Gefängnis.

Das teilte das Augsburger Hauptzollamt mit. Die 22-monatige Strafe des dritten Angeklagten wurde zur Bewährung ausgesetzt. Die Inhaber der Unternehmen aus den Regionen Neu-Ulm und Memmingen sollen die Sozialkassen um eineinhalb Millionen Euro geprellt haben. Sie hatten angeblich Selbstständige an Schrott- und Recyclingbetriebe vermittelt. Die rund 100 polnischen Arbeiter waren allerdings nicht wirklich selbstständig. Die Arbeiter erhielten für die schwere Arbeit Stundenlöhne von teilweise weniger als sieben Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser