Verlor der Bankräuber seine Beute?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dieses Bild zeichnete die Überwachungskamera der Sparkasse vom Täter auf

Rosenheim - Gegen 10 Uhr ist heute die Sparkasse in der Happinger Straße überfallen worden. Der Bankräuber ist weiter auf der Flucht und hat möglicherweise einen Teil der Beute verloren.

Auf Nachfrage von rosenheim24.de bestätigte die Rosenheimer Kripo, dass es bis dato keine Spur gibt, wo sich der Mann aufhalten könnte, der am Donnerstagvormittag die Sparkasse in der Happinger Straße in Rosenheim überfallen hat. Er ist weiter auf der Flucht.

Unterdessen war die Spurensicherung bis ca. 13.15 Uhr vor Ort. Die Sparkassen-Filiale bleibt vorerst geschlossen. Zum Überfall gab die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling eine kurze Stellungnahme ab: "Die Mitarbeiter haben in dieser kritischen Situation äußerst gut reagiert. Sie haben einen Schock erlitten und werden fürsorglich betreut."

Lesen Sie auch:

Banküberfall! So fühlt sich ein Opfer

Für den Umgang mit derartigen Situationen hat der Bayerische Gemeindeunfallversicherungsverband eine Broschüre veröffentlicht: In "Erstbetreuung und Nachsorge nach Überfällen in Sparkassen" werden Führungskräfte, Geschäftsstellenleiter sowie Erstbetreuer über das richtige Verhalten gegenüber Überfall-Opfern informiert. Der Bayerische Gemeindeunfallversicherungsverband führt sogar Seminare durch, um Mitarbeiter der Sparkassen zu Erstbetreuern auszubilden und die Sparkassen beim Aufbau eines entsprechenden Notfallmanagements zu unterstützen.

In den umliegenden Geschäften hat niemand etwas von dem Überfall mitbekommen. "Erst als die Polizei vorfuhr", so die einstimmige Aussage der arbeitenden Bevölkerung im Umkreis der Bank.

Bank mit Schusswaffe überfallen

Die Spurensicherung war bis ca. 13.15 vor Ort.

Laut Polizei war der Mann mit mit einem schwarz-weißen, großkarierten Schal oder Tuch verhüllt, das von unten über die Nase hochgezogen war. Weiter trug er eine dünne helle Mütze, darüber war die Kapuze des Oberteils gezogen. Er bedrohte die Angestellten mit einer Pistole und erzwang so die Herausgabe von Bargeld. Die Beute steckte er in eine gelbe Plastiktüte mit roter Aufschrift. Verletzt wurde niemand. Nach dem Überfall flüchtete er unerkannt zu Fuß. Über mögliche Fluchtfahrzeuge im weiteren Verlauf ist nichts bekannt. Die Großfahndung der Polizei läuft.

Nach Informationen vor Ort soll der Bankräuber einen fünfstelligen Geldbetrag erbeutet haben. Er soll in Richtung Traberhofstraße geflüchtet sein.

Banküberfall in der Happinger Straße

Beschreibung des Bankräubers:

Er ist ca. 20-25 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Der Unbekannte trug ein helles Kapuzenshirt mit dünnen, dunklen Querstreifen und Reißverschluss. Auf der linken Vorderseite des Oberteils befindet sich ein kleiner Brustaufdruck. Weiter hatte der Tatverdächtige eine blaue Jeans und weiße Turnschuhe an und eine gelbe Plastiktüte mit roter Aufschrift dabei.

Hinweise über verdächtige Beobachtungen werden an den Polizeinotruf 110 erbeten.

Die Polizei interessiert Folgendes:

  • Wer hat am Donnerstagvormittag, insbesondere zwischen 08:30 – 10:30 Uhr, im Bereich der Happinger Straße verdächtige Beobachtungen gemacht?
  • Wer hat dort zur besagten Zeit Personen und Fahrzeug gesehen, die mit der Tat in Verbindung gebracht werden könnten?
  • Wer kennt die Person und kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Verlor der Täter später das Geld?

Weiter wurde gegen 13:10 Uhr ein Mann in Rosenheim in der Nähe der Post in der Bahnhofstraße/ Ecke Luitpoldstraße gesehen, der 100 Euro-Scheine verlor. Als der Mann von Passanten darauf angesprochen wurde, flüchtete er zu Fuß in Richtung Innenstadt. Dieser Mann wurde wie folgt beschrieben: Ca. 30 – 35 Jahre alt, ca. 175 – 180 cm groß, osteuropäische Erscheinung, sehr kurze, dunkle, glatte Haare, kein Bart. Er war bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke und einer ausgewaschenen Blue-Jeans. Ob es sich um den gleichen Mann handelt, ist derzeit nicht bekannt.

Belohnung ausgesetzt

Für Angaben, die zur Ergreifung des Gesuchten oder zur Klärung der Tat führen, hat die Sparkasse Rosenheim - Bad Aibling eine Belohnung von 3000 Euro ausgelobt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Abwicklung erfolgt ausschließlich von und über die Sparkasse Rosenheim – Bad Aibling. Von Seiten der Polizei und Staatsanwaltschaft ist keine Belohnung ausgelobt.

Parallelen zu Überfall im Oktober

Das Fahndungsfoto vom Überfall in Feldkirchen-Westerham.

Bereits im Oktober 2010 ist eine Filiale der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling überfallen worden. Ein bis heute flüchtiger Täter überfiel am 5. Oktober die Sparkassenfiliale in Feldkirchen-Westerham. Auch hier erbeutete der Bankräuber einen fünfstelligen Betrag und flüchtete zu Fuß.

Banküberfall in Feldkirchen-Westerham

Lesen Sie hierzu auch:

Die Sparkasse Rosenheim hat für Hinweise, die zur Klärung der Tat in Feldkirchen-Westerham führen, 3000 Euro Belohnung ausgesetzt. Für eine etwaige Abwicklung ist ausschließlich die Sparkasse verantwortlich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Kripo Rosenheim bittet weiterhin um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 08031 / 200-0.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser