Sparschwein überführt Einbrecherbande

Regensburg - Die Regensburger Polizei hat eine Verbrecherbande geschnappt, die bei Einbrüchen 350.000 Euro Schaden angerichtet hatte. Ausgerechnet ein Sparschwein wurde den Einbrechern zum Verhängnis:

Nach sieben Monaten hat die Regensburger Kripo eine Einbruchsserie beendet. Die acht Verdächtigen, sechs Männer und zwei Frauen im Alter von 21 bis 25 Jahren, sollen insgesamt 41 Straftaten begangen und dabei einen Schaden von 350 000 Euro angerichtet haben. Die Bande soll in der Oberpfalz und Niederbayern in Geschäfte, Arztpraxen, Handwerksbetriebe, Schulen und Vereinsheime eingestiegen sein. Ein geklautes Sparschwein verriet die Gauner. Das Schwein fanden die Beamten bei einer Hausdurchsuchung bei einem Verdächtigen. Die sechs Männer sitzen nach Polizeiangaben vom Freitag nun in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser