Spektakuläre Rettung auf der A9 bei Garching

Mit dieser Aktion wurde ein Tesla-Fahrer zum Helden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Garching/München - Unglaubliche Courage bewies am Montagabend ein Tesla-Fahrer auf der A9 bei Garching. Er bemerkte, dass ein VW-Fahrer bewusstlos hinter dem Steuer saß, handelte instinktiv und rettete dadurch Leben. 

Am Montagabend wurde der 41-jährige Fahrer eines Tesla zum Helden. Ein 47 Jahre alter Mann aus Baden-Württemberg fuhr mit seinem VW Passat auf der linken Spur in Richtung Nürnberg. Vermutlich erlitt er am Steuer seines Wagens einen Schlaganfall, teilte die Polizei mit. Der Fahrer hatte seinen Wagen nicht mehr unter Kontrolle – das Fahrzeug geriet immer wieder an die Leitplanke.

Der hinter ihm fahrende Tesla-Fahrer aus München bemerkte die unsichere Fahrweise und überholte das Auto. Dabei stellte er fest, dass der Mann bewusstlos hinter dem Steuer saß. Er handelte instinktiv, setzte mit seinem Auto vor den VW, ließ den VW auffahren und bremste ihn bis zum Stillstand. Mit diesem couragierten Handeln verhinderte er, dass sich der Passat womöglich unkontrolliert überschlug oder in ein anderes Auto krachte.

Rund 30 Einsatzkräfte waren auf der A8 am Montagabend im Einsatz.

Die alarmierten Rettungskräfte holten den Passat-Fahrer aus dem Fahrzeug und er wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Tesla-Fahrer wurde bei der Rettungsaktion nicht verletzt. Rund 30 Einsatzkräften waren mit 13 Fahrzeugen auf der Autobahn vor Ort. Das Großaufgebot der Feuerwehr war vor Ort, da man zunächst davon ausgegangen war, dass der Mann aus seinem Auto nur schwer zu befreien ist.

Während der Rettungsmaßnahmen leuchtete die Feuerwehr die Unfallstelle aus und sperrte den Bereich auf zwei Spuren. In diesem Zeitraum kam es Höhe Garching-Süd zu Verkehrsbehinderungen. An den beiden Autos entstand ein Schaden von insgesamt rund 10 000 Euro, schätzt die Polizei, außerdem entstand Schaden an der Leitplanke.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser