Spendensammlungen: Vorsicht vor Betrügern

München - Gerade in der Weihnachtszeit sind viele zum Helfen bereit, auch mit Geld. Aber nicht jedem, der einem die Spendendose unter die Nase hält, sollte man auch Vertrauen schenken.

Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) hat zu Beginn der Weihnachtszeit vor betrügerischen Spendensammlern gewarnt. Unter den vielen Organisation, die zu Spenden aufrufen, seien leider immer wieder auch schwarze Schafe, teilte Merk am Dienstag in München mit. “Menschen, die sich das Mäntelchen der Wohltätigkeit und Nächstenliebe umhängen, aber nur andere für ihre betrügerischen Zwecke schamlos ausnützen wollen.“

Besondere Vorsicht sei bei Sammlungen an der Haustür und auf offener Straße geboten. Wer Spenden möchte, solle sich genau über den Empfänger des Geldes informieren. Eine große Hilfestellung leiste dabei das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen, das Spender berät und ein Gütesiegel an zuverlässige Organisationen vergibt.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser