Baumaschinen in München in Flammen

Staatsschutz ermittelt nach brennenden Fahrzeugen auf Baustelle

München - Am frühen Freitagmorgen wurde die Polizei über den Brand eines Fahrzeuges in der Dachauer Straße informiert. Ein Radlader und ein mobiler Kompressor standen auf einer Baustelle in Flammen, nun ermittelt der Staatsschutz.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut

Am Freitag, den 28. August, teilte eine Anwohnerin gegen 2 Uhr dem Polizeinotruf 110 mit, dass auf einer Baustelle in der Dachauer Straße ein Fahrzeug brennen würde. Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert und mehrere Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums München an die Tatörtlichkeit beordert.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte sowohl einen brennenden Radlader der Marke Caterpillar, sowie einen mehrere Meter entfernt stehenden brennenden mobilen Kompressor fest. Durch die Berufsfeuerwehr konnten beide Brände gelöscht werden. Sowohl das Fahrzeug, als auch das technische Gerät wurden durch die Brände erheblich beschädigt. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand ist eine vorsätzliche Brandstiftung nicht auszuschließen. Dabei ist auch eine mögliche politische Motivation Gegenstand der Ermittlungen. Das zuständige Kriminalfachdezernat 4 (Staatsschutz) wurde mit den kriminalpolizeilichen Ermittlungen betraut.

Personen, die sachdienliche Hinweise zu den Bränden geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 4, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © David Young/dpa

Kommentare