550 Millionen Euro weniger

Städte und Gemeinden bauen Schulden ab

München - Den bayerischen Kommunen ist 2013 im dritten Jahr in Folge ein Schuldenabbau in Höhe von 550 Millionen Euro gelungen.

Wie das bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung am Mittwoch in München mitteilte, wiesen die Kernhaushalte am 31. Dezember 2013 Schulden von knapp 14 Milliarden Euro aus - das waren 550 Millionen Euro (3,8 Prozent) weniger als im Vorjahr. In den darüber hinausgehenden Haushalten kam es zu einer leichten Neuverschuldung von 76,8 Millionen Euro (0,3 Prozent): In den öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen und Unternehmen betrug die Schuldenlast 22,3 Milliarden Euro. Zu den höchstverschuldeten Einrichtungen zählten privatrechtliche Wirtschaftsunternehmen mit 16,7 Milliarden Euro und kommunale Eigenbetriebe wie Krankenhäuser mit 4,2 Milliarden Euro Schulden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser