Unfall bei Kirchdorf mit drei Fahrzeugen aus Lkr. Mühldorf

Frontal-Crash auf B12: Fünf zum Teil Schwerverletzte - Pferd tot

  • schließen

Kirchdorf am Inn - In der Nacht auf Montag, 9. September, hat sich auf der B12 (München - Passau) wieder einmal ein schwerer Unfall ereignet. Es gab dabei fünf zum Teil schwerverletzte Personen. Zudem kam ein Pferd ums Leben.

UPDATE, 8.15 Uhr - Fünf Verletzte und ein totes Pferd

Nun gibt es erste weiterführende Informationen zum Unfallhergang. Entgegen erster Angaben waren an dem Unfall nicht zwei, sondern sogar drei Fahrzeuge beteiligt. Eines davon war ein Gespann mit einem Pferdeanhänger, welches eine Zulassung aus dem Landkreis Mühldorf hatte.

Ersten Erkenntnissen zufolge kam der Fahrer des Gespanns, der in Fahrtrichtung Simbach unterwegs war, aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und touchierte dort erst ein mit zwei Personen besetztes Auto, ebenfalls aus dem Landkreis Mühldorf. Dann krachte das Gespann frontal in das Auto einer Familie, die laut einem Bericht der Passauer Neuen Presse ebenfalls aus dem Landkreis Mühldorf kommt.

Insgesamt wurden bei dem Unfall fünf Personen verletzt, darunter die Eltern aus dem Familienwagen schwer. Außerdem starb eines der beiden Pferde im Anhänger.

Die Erstmeldung:

Gegen 1.10 Uhr kam es zwischen Stammham (Übergang von der B20) und Simbach am Inn auf Höhe Kirchdorf zu einem schweren Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Dies teilte das Polizeipräsidium Niederbayern in der Nacht in einer Vorausmeldung mit.

Es gab laut ersten Angaben mehrere Verletzte. Wie schwer diese Menschen verletzt wurden, ist derzeit unklar. Es war ein Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz. Die B12 musste bis etwa 5.30 Uhr im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt werden.

*Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor!*

mw/Polizeipräsidium Niederbayern

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT