So lief die Mordnacht ab

Kaltblütiger Dreifachmord in Starnberg: Max tötete eine Familie

Starnberg - Am 13. Januar wurde eine Familie, Sohn Vincent, Papa Roland und Mama Petra, tot in ihrem Haus aufgefunden. Getötet, zwei Tage zuvor, von einem Freund des Sohnes. Es war kaltblütiger Mord. 

Zwei Wochen lang dachten alle, der 21-jährige Vincent hätte Anfang Januar für ein Familiendrama in Starnberg gesorgt. Alles deutete auf einen erweiterten Suizid hin. Sogar die Obduktion und ein Gutachten bestätigten die Theorie, dass Vincent erst seine Eltern und dann sich selbst erschossen hätte.


Zwei Wochen später stellt sich die Situation komplett anders dar. Am Freitagvormittag, 24. Januar, wird plötzlich bekannt, dass ein 19-jähriger Freund von Sohn Vincent festgenommen wurde und unter dringendem Mordverdacht steht. 

Auf einem Foto posiert Max im Internet mit Gasmaske und Gewehr. 

Der junge Max sei laut Polizei ursprünglich wegen verbotenen Waffenbesitzes festgenommen worden. Auf der Fahrt zur Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck habe er von ganz alleine die Tat gestanden. 

Laut bild.de sei Max am 10. Januar gegen 20 Uhr von einem weiteren Freund (18) zum Haus der Familie gebracht worden. Auch der Fahrer wusste von den abscheulichen Plänen des 19-Jährigen.

Bei Vincent angekommen, sollen die beiden Marihuana konsumiert haben. Anschließend habe Max gewartet bis sein Freund einschlief. Kurz darauf soll er Vincent erschossen haben. Die Polizei fand den jungen Mann zwei Tage später zugedeckt im Bett und mit einer Pistole in der Hand.

Offenbar weil die Eltern von Max Besuch gewusst hatten, mussten auch sie sterben. Max und sein 18-jähriger Freund sitzen beide in Untersuchungshaft. Polizeiangaben zufolge schweigt der 19-Jährige zu seinem Motiv. 

Max und Vincent lernten sich über ihre Waffenliebe kennen. Auf einem Foto posiert Max mit Gasmaske und Gewehr. 

Waffen, die bei dem 19-Jährigen sichergestellt wurden

Ursprünglich stammt er aus dem Raum Stuttgart, ging aber bereits in Starnberg zur Schule. In Olching wohnte er alleine, angeblich studierte er. Sein Umfeld beschreibt ihn als höflich, freundlich und wohlerzogen. Niemand versteht, wie er zu so einer Tat fähig werden konnte.

mz

Kommentare