Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor allem an den Grenzen drohen lange Wartezeiten

Kurz vor Schulbeginn: Jetzt wird es nochmal richtig voll auf unseren Autobahnen

Ferienverkehr in Bayern A8 Irschenberg
+
Stau auf der A8 am Irschenberg (Archivbild).

Die Stauprognose des Allgemeinen Deutschen Automobilclubs (ADAC) hatte sich zuletzt immer bewahrheitet. Nun wird es in den kommenden Tagen voraussichtlich nochmals besonders eng auf den Fernstraßen in Bayern sowie im angrenzenden Österreich. Worauf Ihr Euch einstellen müsst:

Service:

Südostbayern – Vor allem am Wochenende (10. und 11. September) sowie am Montag (12. September) werden nochmals zahlreiche Urlauber in Richtung Norden unterwegs sein. Denn: Auch in Bayern und Baden-Württemberg beginnt nämlich am Dienstag (13. September) wieder die Schule.

Doch die Verkehrsexperten des ADAC rechnen auch mit regem Verkehr in der Gegenrichtung: „Zahlreiche Späturlauber, die nicht an die Ferien gebunden sind, starten erst jetzt und auch an den Folgewochenenden in Richtung Süden, wo an den klassischen Reisedestinationen die Nachsaison mit deutlich attraktiveren Preisen beginnt“, prognostiziert Alexander Kreipl.

Tagesausflügler könnten auch Nebenstraßen verstopfen

Hinzukommen könnten aber auch noch viele Tagesausflügler, die das letzte Ferienwochenende in den Naherholungsgebieten der Region verbringen möchten. Daher muss – besonders bei schönem Wetter – auch abseits der Autobahnen und Bundesstraßen mit teils erheblichem Verkehrsaufkommen sowie Staus und Behinderungen gerechnet werden.

Teils lange Wartezeiten im Ausland und an den Grenzen

Vor allem an den Grenzübergängen von Österreich nach Deutschland könnte in den kommenden Tagen die Geduld der Autofahrer auf die Probe gestellt werden. „Zu Wartezeiten von bis zu 30 Minuten dürfte es insbesondere durch Grenzkontrollen bei der Einreise an den Übergängen Kufstein/Kiefersfelden auf der Inntalautobahn, am Walserberg auf die A8 Salzburg-München sowie der A3 Passau-Regensburg zwischen Pocking und Passau Süd kommen“, schätzt der ADAC.

Doch auch auf den Strecken im benachbarten Ausland könnte es am Samstag und Sonntag länger dauern. So rechnen die Verkehrsexperten beispielsweise auf der Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken-, Rheintal- und Gotthard-Route mit „abschnittsweise lebhaftem bis dichtem Verkehr“.

Auf diesen Autobahnen könnte es am Wochenende länger dauern:

  • A7 Füssen/Reutte – Ulm
  • A8 Salzburg – München
  • A9 München – Nürnberg
  • A93 Kufstein – Inntaldreieck
  • A99 Umfahrung München

aic/ADAC e.V.

Kommentare