Am Montagnachmittag in Steinhöring

200.000 Euro Schaden nach Feuer an Dachstuhl - zweiter Großeinsatz binnen vier Wochen

+

Steinhöring - Am Montagnachmittag, 25. Mai, kam es im Landkreis Ebersberg zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. Ein Dachstuhl war hier in Brand geraten. Es war der zweite Großeinsatz der Feuerwehren in der Region binnen vier Wochen.

Update, 26. Mai, 7.10 Uhr - Feuerwehr schwer gefordert

Wie die Feuerwehr Steinhöring nun auf Facebook mitteilte, sei das Feuer nach Eintreffen der Floriansjünger durch einen "kombinierten Außen- und Innenangriff" erfolgreich bekämpft werden. Neben den Einsatzkräften aus Steinhöring waren auch die Wehren aus Sankt Christoph, Ebersberg, Grafing, Oberndorf und Frauenneuharting im Einsatz. Gemeinschaftlich habe das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht werden können, hieß es. Zudem wurde das Dach anschließend so "vorbereitet", dass das Gebäude von einer Fachfirma mit einem sogenannten "Notdach" gesichert werden konnte.

Die Polizei hatte den Schaden in einer ersten Mitteilung auf rund 200.000 Euro beziffert. Die genaue Ursache ist derzeit noch unklar. Hier haben Brandfahnder der Kriminalpolizei Erding die Ermittlungen übernommen.

Erst vor vier Wochen waren die Feuerwehren in der Region schon einmal schwer gefordert. Ende April brannte ein landwirtschaftliches Anwesen im Ortsgebiet von Steinhöring lichterloh. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von etwa 250.000 Euro. Knapp 200 Feuerwehrler kämpften gegen den Brand. Die Tiere konnten damals in letzter Sekunde aus dem betroffenen Stall gerettet werden.

Update, 19.30 Uhr - Pressemeldung Polizei Ebersberg

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am 25. Mai, gegen 13.42 Uhr, erhielt die Polizeiinspektion Ebersberg eine Mitteilung über einen Dachstuhlbrand in Steinhöring. Im Ortsteil Hintsberg stand der Dachstuhl einer Doppelhaushälfte in Flammen. Vor Ort war ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehr, Polizei und des Rettungsdienstes. Der Brand konnte letztendlich durch die Feuerwehr gelöscht werden.

An dem Wohnanwesen entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 200.000 Euro. Die Brandursache ist bislang unbekannt, weshalb die Kriminalpolizeiinspektion Erding die Ermittlungen vor Ort übernommen hat. Insgesamt waren die Feuerwehren Steinhöring, Grafing, Ebersberg, Frauenneuharting, St. Christoph und Oberndorf mit rund 80 Mann im Einsatz. Weiterhin waren zwei Kreisbrandinspekteure, sowie neun Rettungskräfte der Unterstützungsgruppe Einfache Rettung aus Höhen und Tiefen vor Ort.

Pressemeldung Polizei Ebersberg

Erstmeldung

Am Montagnachmittag kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehren im Landkreis Ebersberg. Im Weiler Hintsberg, etwa zwei Kilometer von der Landkreisgrenze Ebersberg und Rosenheim entfernt, ging am Nachmittag ein Dachstuhl in Flammen auf. 

Das Feuer war offenbar im ausgebauten Dachgeschoss des ehemaligen Bauernhofs ausgebrochen und hatte sich rasch in den Dachbereich ausgebreitet. Die anfahrenden Feuerwehren konnten bereits aus mehreren Kilometern Entfernung eine starke Rauchentwicklung feststellen. 

Im Innenangriff sowie über zwei Drehleitern und einen Steckleitergang wurden insgesamt fünf Rohre unter Atemschutz vorgenommen. Durch teilweises Abdecken des Dachs konnte auch von außen Zugang zum Brandbereich hergestellt werden und das Feuer schließlich unter Kontrolle gebracht werden. Nach eineinhalb Stunden meldete die Einsatzleitung „Feuer aus“. Die Sicherung des Daches nahm noch längere Zeit in Anspruch. Eine Person musste vom Rettungsdienst versorgt und vermutlich in eine Klinik transportiert werden. Im Einsatz waren insgesamt sechs Feuerwehren.

Großbrand auf landwirtschaftlichem Anwesen in Bad Aibling

Im Bereich der Rennbahnstraße in Bad Aibling ist am 9. September gegen 15:55 Uhr ein Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen ausgebrochen. Es befanden sich zahlreiche Rettungs- und Einsatzkräfte im Einsatz. Es kam rund um die Rennbahnstraße, insbesondere auch auf der Münchner Straße, zu Verkehrsbehinderungen.

Gaulke/jv

Kommentare