Lagerhalle brennt vollständig nieder

250.000 Euro Schaden nach Flammen-Inferno in Steinhöring

+

Steinhöring - Am Samstagnachmittag, 25. April, herrschte rund um Steinhöring große Aufregung. Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Ebersberg wurden zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens alarmiert.  

Update, 26. April, 12.35 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Bei einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in der Gemeinde Steinhöring entstand am Samstagnachmittag, 25. April, hoher Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Gegen 16.30 Uhr wurden die Rettungskräfte über das Feuer in einer Lagerhalle an der Münchener Straße informiert. Trotz zügig eingeleiteter Löscharbeiten konnte das Gebäude nicht gerettet werden und brannte vollständig nieder. Ersten Schätzungen zufolge beträgt der entstandene Sachschaden etwa 250.000 Euro. Die Kriminalpolizei Erding hat noch am Abend die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache übernommen.


Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Update, 22.55 Uhr: Bilder vom Großbrand in Steinhöring

Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag in einem 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens mitten in Steinhöring aus. 

Großbrand in Steinhöring: 170 Feuerwehrkräfte im Einsatz

Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag, 25. April, in einem etwa 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Ortsmitte von Steinhöring aus. © Gaulke
Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag, 25. April, in einem etwa 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Ortsmitte von Steinhöring aus. © Gaulke
Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag, 25. April, in einem etwa 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Ortsmitte von Steinhöring aus. © Gaulke
Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag, 25. April, in einem etwa 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Ortsmitte von Steinhöring aus. © Gaulke
Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag, 25. April, in einem etwa 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Ortsmitte von Steinhöring aus. © Gaulke
Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag, 25. April, in einem etwa 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Ortsmitte von Steinhöring aus. © Gaulke
Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag, 25. April, in einem etwa 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Ortsmitte von Steinhöring aus. © Gaulke
Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag, 25. April, in einem etwa 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Ortsmitte von Steinhöring aus. © Gaulke
Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag, 25. April, in einem etwa 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Ortsmitte von Steinhöring aus. © Gaulke
Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag, 25. April, in einem etwa 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Ortsmitte von Steinhöring aus. © Gaulke
Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag, 25. April, in einem etwa 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Ortsmitte von Steinhöring aus. © Gaulke
Ein Großbrand brach am Samstagnachmittag, 25. April, in einem etwa 60 Meter langen Gebäudekomplex eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Ortsmitte von Steinhöring aus. © Gaulke

Eine gemauerte Scheune brannte bei Ankunft der Feuerwehr lichterloh, die Flammen schlugen um sich. Diese drohten sogar auf den angrenzenden Stall überzugreifen. 

Es gelang Feuerwehr und privaten Helfern alle Tiere zu retten. Zuvor waren auch mehrere Rinder ausgebüxt und sorgten bei Verkehrsteilnehmern auf den umliegenden Straßen für Verwunderung.  

Die brennende Scheune stürzte im Verlauf der Löscharbeiten ein. Acht Feuerwehren - insgesamt etwa 170 Floriansjünger - brachten das Feuer nach einer Stunde mit der Zuhilfenahme zahlreicher Wasserwerfer unter Kontrolle. 

Die umfangreichen weiteren Lösch- und Aufräumarbeiten werden vermutlich bis weit in die Nacht andauern.

Erstmeldung:

Gegen 16.30 Uhr stand in der Ortsmitte von Steinhöring die Scheune eines landwirtschaftlichen Anwesens lichterloh in Flammen. Hunderte Kräfte der Feuerwehr, Polizei und des Rettungsdienstes eilten zum Ort des Geschehens. 

Steinhöring: Scheune brennt vollends nieder

Durch das rasche Eingreifen der etwa 170 Feuerwehrkräftekonnte eine noch größere Katastrophe zum Glück verhindert werden. Denn das Feuer drohte auf benachbarte Gebäude überzuspringen. 

In der betroffenen Scheune waren Stroh, Holz und Schrott gelagert. In der Folge des Brandes waren aus einem angrenzenden Stall sechs Rinder ausgebrochen. Diese konnten aber relativ schnell wieder wohlbehalten eingefangen werden, wie ein Sprecher der Polizei Ebersberg auf Anfrage von wasserburg24.de erklärte.  

300.000 Euro Schaden

Das Gebäude brannte vollends nieder. Der Sachschaden wird derzeit von der Polizei auf etwa 300.000 Euro geschätzt. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. 

Die Ortsdurchfahrt musste für den Verkehr aufgrund des Großeinsatzes bis 20 Uhr komplett gesperrt werden. Die Brandursache ist derzeit noch völlig unklar. Auch deshalb hat die Kripo Erding die Ermittlungen aufgenommen. 

mz

 

Kommentare