Stopp für Geisterfahrer!

+

Traunstein - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer wird am Samstag den Startschuss zum Modellversuch Warntafeln für Geisterfahrer an deutschen Autobahnen geben.

Zur Verhinderung von Falschfahrten sollen – nach dem Vorbild der Autobahnen im Nachbarland Österreich - auch auf deutschen Autobahnen Warntafeln aufgestellt werden. In einem Modellversuch auf Autobahnabschnitten in Bayern soll die Wirksamkeit dieser Tafeln getestet werden.

Das kosten Verkehrssünden im EU-Ausland

Das kosten Verkehrssünden im EU-Ausland

Versuchsstrecken sind die A 3 zwischen dem Autobahnkreuz Deggendorf und dem Grenzübergang Suben sowie die A 8 von der Anschlussstelle Übersee bis zum Grenzübergang Bad Reichenhall. Beide Versuchsstrecken schließen unmittelbar an österreichische Autobahnen an. Die Warntafeln werden an allen Anschlussstellen und Parkplatzzufahrten jeweils links und rechts der Fahrbahn aufgestellt.

Den Start für den 37,6 km langen Abschnitt der A 8 gibt am 4. Dezember Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer an der Anschlussstelle Traunstein / Siegsdorf, zusammen mit dem bayrischen Landespolizeipräsidenten Waldemar Kindler und dem Präsidenten der Autobahndirektion Südbayern Paul Lichtenwald.

Chiemgau24 wird für Sie am Samstag vor Ort sein und von dem Start des Modellversuchs berichten.

Pressemitteilung Autobahndirektion Südbayern / red

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser