Streikende ohne Gewinner

Rosenheim - Der angekündigte Ärztestreik wird aller Vorraussicht nach nicht stattfinden. Die Arbeitgeberverbände und der Marburger Bund einigten sich am Abend.

Der Personalchef der RoMed-Kliniken freut sich über den vermeintlichen Tarifkompromiss im angekündigten Ärztestreik. Wie Hans Daxlberger sagt, gebe es bei einem Streik keine Gewinner, außerdem bleibe damit die Patientenversorgung erhalten. Der Dienst gehe normal weiter ohne Zwischenlösungen finden zu müssen, so Daxlberger abschließend.

Hans Daxlberger über den Ärztestreik:

oton

Lesen Sie auch:

Ärztestreik voraussichtlich doch noch abgewendet

Ärztegewerkschaft beschließt Vollstreik an Kliniken

Arbeitgeberverbände und der Marburger Bund einigten sich am Abend auf einige Eckpunkte im Tarifstreit der Krankenhausärzte. Zum einen würden die Gehälter ab Januar 2012 um 2,9 Prozent angehoben, zum anderen gebe es Einmalzahlungen von 440 Euro. Wie berichtet waren bereits Anfang Dezember Tarifverhandlungen zwischen Arbeitgeberverbänden und dem Marburger Bund gescheitert. Deshalb wären Ende des Monats 300 Ärzte aus den vier RoMed-Kliniken im Landkreis Rosenheim in Streik getreten.

Quelle: Radio Charivari

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser