Streit ohne Ende: Tüttensee doch kein Meteoritenkrater?

+
Der beschauliche Tüttensee: An seiner Entstehung scheiden sich die Geister.

Grabenstätt - Was hat den Tüttensee geschaffen? Die Eiszeit oder ein Meteorit? An dieser Frage scheiden sich seit Jahren die Geister. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse.

Der jahrelange Streit um die Entstehung des kleinen Tüttensees im oberbayerischen Chiemgau geht unvermindert weiter. Das Bayerische Landesamt für Umwelt in Augsburg legte am Dienstag die Ergebnisse einer neuen Untersuchung vor, wonach der See bei Grabenstätt vor über 12 500 Jahren - also in der Eiszeit - entstand.

Es handle sich erwiesenermaßen nicht um einen “nur“ 2500 Jahre alten Meteoriteneinschlag, teilte der Chefgeologe der Behörde, Roland Eichhorn, mit. Die Theorie des Meteoritenkraters wäre eine wissenschaftliche Sensation. Prof. Kord Ernstson von der Uni Würzburg aber bleibt dabei, dass der See Folge eines Meteoriteneinschlags ist.

dpa/lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser