Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Retter suchten zwei Tage nach ihr

Sturz von SUP: Mädchen (16) ertrinkt im Ammersee

Glitzerndes Wasser auf dem Chiemsee
+
Paddler am Chiemsee (Symbolbild).

Ein 16-jähriges Mädchen ist im Ammersee im Landkreis Landsberg am Lech von einem Stand-Up-Paddle ins Wasser gefallen und ertrunken. 

Seit vergangenen Freitag (26. August) wurde auf dem Ammersee eine 16-Jährige vermisst. Das Mädchen war am Abend gegen 18 Uhr von einem Stand Up Paddle Board (SUP) mehrere hundert Meter vom Nordufer entfernt ins Wasser gefallen und in der Folge untergegangen.

Im Rahmen einer groß angelegten Rettungsaktion, die sofort nach Bekanntwerden des Unfalls eingeleitet wurde, konnte das Mädchen allerdings nicht aufgefunden werden.

Die Suchmaßnahmen wurden auch am Sonntag (28. August) fortgesetzt. Neben der Besatzung des Polizeiboots WSP7 waren unter anderem auch Kräfte der Wasserwacht und Mitarbeiter einer Tauchfirma aus München an der Suche beteiligt.

Gegen Mittag konnte schließlich ein Leichnam im Wasser geortet und mittels Tauchern aus dem See geborgen werden. Es handelt sich hierbei zweifelsfrei um die Vermisste, die aus Buchloe stammt.

Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck übernommen.

mh/Polizei Dießen am Ammersee

Kommentare