+++ Eilmeldung +++

Hersteller warnt

Rückruf mehrerer Produkte: Bei Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Rückruf mehrerer Produkte: Bei Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Nun ist es amtlich:

Stöttner: "Schritt von BN und DAV vernünftig!"

+

Bayrischzell - Der Bund Naturschutz und der Deutsche Alpenverein geben sich nach einem Gerichtsbeschluss geschlagen. Somit ist der Baustopp am Sudelfeld endgültig vom Tisch.

Pressemeldung MdL Stöttner:

Der Tourismuspolitische Sprecher der CSU-Landtagsfraktion im Bayerischen Landtag, Klaus Stöttner, begrüßt die Entscheidung des Bund Naturschutzes (BN) und des Deutschen Alpenvereins (DAV), die sogenannte „Sudelfeldklage“ zurückzuziehen. „Dieser Schritt war vernünftig“, erklärt Stöttner. Damit unterstreicht der Landtagsabgeordnete den am Donnerstag, 18. September 2014, bekannt gegebenen Beschluss des BN und des DAV, das gerichtliche Hauptverfahren im Streit um die Beschneiung des Sudelfeld-Skigebietes nicht weiter zu verfolgen.

Mit dem Ende der Klage steht der Zukunft des Sudelfeldes als modernes Familienskigebiet nichts mehr im Weg. Dies bekräftigt auch Klaus Stöttner: „Der Bund Naturschutz und der Deutsche Alpenverein zeigen durch das Zurückziehen der Klage etwas mehr Verständnis für die Modernisierung des Sudelfeldes. Der Bau eines Speichersees zur Beschneiung des Skigebietes ist auch wichtig, um das für die Region und den Tourismus bedeutende Sudelfeld für die nächsten 20 Jahren weiter zu erhalten.“ Dies komme wiederum den vielen Bürgerinnen und Bürgern zu Gute, die vom Tourismus leben.

Der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner hat mit dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses des Bayerischen Landtags, Erwin Huber, im Januar 2009 das Bayerische Bergbauförderprogramm ins Leben gerufen. Mit den Geldern aus dem Programm wurde die Modernisierung des Sudelfeldes angestoßen. Zuletzt lud Klaus Stöttner zu einem großen Runden Tisch mit dem Deutschen Alpenverein, um über den gemeinsamen Nutzen, auch für die Mitglieder des DAV, zu sprechen.

Pressemeldung des DAV:

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hatte im August eine Beschwerde des Bund Naturschutz (BN) und des Deutschen Alpenvereins (DAV) gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts München, keinen Baustopp anzuordnen, zurückgewiesen.

BN und DAV gaben am Donnerstag in München bekannt, dass sie das noch nicht entschiedene Hauptverfahren aufgrund dieser Entscheidung und der geringen Erfolgsaussichten nicht weiter betreiben werden.

Aus dem Archiv: Bauarbeiten am Sudelfeld

Bauarbeiten am Sudelfeld

„Wir bedauern die Entscheidung des Gerichts ausdrücklich“, sagte Dr. Hubert Weiger, Vorsitzender des BN. DAV-Vizepräsident Ludwig Wucherpfennig forderte in diesem Zusammenhang: „Mehr denn je brauchen wir jetzt eine noch breitere öffentliche Debatte über die touristische Entwicklung der gesamten bayerischen Alpen.“

Nähere Informationen erhalten Sie hier

Pressenmeldung Deutscher Alpenverein e.V.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser