Anderthalb Jahre deutete alles auf Ende hin

"Super-GAU" verhindert: Keine Auflösung des Trachtenvereins

  • schließen

Grassau - Nach 96 Jahren wäre beinahe Schluss gewesen: Weil sich über anderthalb Jahre kein neuer Vorstand finden ließ, stand der Trachtenverein kurz vor der Auflösung. Eine Krise des Ehrenamtes?  

Es war ein anderthalb Jahre langes Zittern für einen bayerisches Traditionsverein und gibt Einblick, wie schwer Ehrenämter heutzutage zu besetzen sind - und welche Folgen drohen. Der Grassauer Trachtenverein "d'Hochplattner" konnte eine Auflösung in letzter Sekunde abwenden. Der frühere Vorsitzende fand nun nach mehreren Anläufen einen Nachfolger. 

"Eine Auflösung des Vereins wäre der Super-GAU", betonte Grassaus Bürgermeister Rudi Jantke bereits. Obwohl der Verein gut funktioniert, hätte sich lange keiner gefunden, der sich "vorne hinstellt". Zwölf Jahre lang war Klaus Zeisberger Vorsitzender der Grassauer Trachtler. Bereits im Frühjahr 2015 kündigte er an, aufhören zu wollen, doch auch in außerordentlichen Versammlungen ließ sich kein Nachfolger finden.

"Wenn nicht jetzt einer aufsteht..."

Das Amt des Vereinsvorsitzenden bedeute natürlich Arbeit, koste Freizeit und man müsse Termine wahrnehmen, betonte Zeisberger. Doch der Verein sei gesund: 18 Aktive und 31 Kinder und Jugendliche hat der Verein. Die "Hochplattner" sind schuldenfrei und hätten große Rückendeckung aus der Gemeinde: "Wenn nicht jetzt einer aufsteht, dann müsse sich dieser Gedanken machen, ob er heute die Trachtler nicht im Stich lässt", so Zeisberger mit Tränen in den Augen bei einer weiteren außerordentlichen Mitgliederversammlung vergangene Woche.

Nach anderthalb Jahren Ungewissheit fasste sich schließlich doch noch jemand ein Herz: Stefan Baumgartner, der über Jahre Jugendleiter des Vereins war, ergriff das Wort: "Nachdem sich kein anderer meldet, würde ich dieses Amt übernehmen." Große Erleichterung, Tränen und lauter Beifall bei den Trachtlern. Die Auflösung eines Trachtenvereins im tiefsten Altbayern? Ohne Stefan Baumgartner wäre es tatsächlich soweit gewesen

xe

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser