Schwer behindertes Kleinkind

Sylvia sucht einen "ziemlich besten Freund" für ihren Sohn 

+
Das Gesicht von Simon ist hier nicht zu sehen, um ihn zu schützen. Wir respektieren den Wunsch der Eltern. 
  • schließen

Zell (Landkreis Rottal-Inn) -  Der dreijährige Simon kann keinen Kindergarten besuchen. Deshalb sucht die Familie eine Betreuungsperson für daheim - doch das gestaltet sich leider schwierig. 

"Ziemlich beste Freunde" hieß 2011 die Erfolgskomödie aus Frankreich über die Freundschaft des gelähmten Philippe und seines Pflegers Driss. Millionen Kinobesucher bewegte die Geschichte auch hierzulande. 

Sylvia Steinbachs sucht so einen "ziemlich besten Freund" - oder auch Freundin - für ihren dreijähriger Pflegesohn schon seit über einem halben Jahr. Nun wandte sie sich an unsere Redaktion. 

Simon kam als Frühgeburt zur Welt

Simon sollte eigentlich mit den anderen Dorfkindern und seinem zweijährigen Bruder Sammy in den Kindergarten in Zell (Landkreis Rottal-Inn) gehen. Doch Simon, der in der 28. Woche als Frühgeburt zur Welt kam, kann nicht sprechen, nicht sitzen, nicht robben, ist blind und geistig behindert. Für ihn gab es keinen Platz im heimischen Kindergarten.

Der nächste für ihn gut geeignete Platz ist 30 Kilometer entfernt - einfach. Für die Familie ist dieser tägliche Fahrtweg zu weit, um mit seinem Brüderchen alles unter einem Hut zu bekommen. 

Die Steinbachs hatten im Januar schon eine Tagesmutter für Simon eingestellt, doch die fühlte sich der Aufgabe nach drei Wochen nicht mehr gewachsen, erzählt Sylvie im Gespräch mit innsalzach24.de. Nun suchen die Eltern händeringend nach einem zuverlässigen Ersatz, der ihrem Sohn auch Verlässlichkeit bieten kann. Jemanden, der Simon wöchentlich an zwei oder drei Tagen betreut, maximal 15 Wochenstunden. 

Simon lacht, wenn er Helene Fischer hört

Ist Simon ein Sorgenkind? "Nein, ein Glückskind", meint seine Pflegemutter Sylvia, die zusammen mit ihrem Mann über viele Monate im Krankenhaus um das Leben des Neugeborenen bangen musste

In dem Jungen steckt viel Leben! Er lacht glücklich wenn er Musik von Helene Fischer hört, was seine Pflegemutter gerne für ihn 'erduldet'. "Er zeigt, was er will und was nicht", erklärt sie. 

Simon braucht mehr Pflege als das jüngere, leibliche Kleinkind des Paares - die Eltern engagieren sich aber mit viel Herzblut für den kleinen Kämpfer und für Inklusion. Sie haben sogar einen eigenen Verein namens "Glückskind Simon e.V." gegründet, um die Therapiemaßnahmen zu finanzieren, die sonst nicht übernommen werden. Mit dem Verein wollen sie aber auch über das Thema Behinderung informieren und andere sensibilisieren. 

Seine Eltern haben im Namen ihres Pflegesohns eine eigene Stellenausschreibung verfasst, die auf Facebook schon von über 500 Personen geteilt wurde. Doch noch hat sich niemand gemeldet. "Vielleicht klappt es auf diesem Weg. Das wäre toll", hofft Sylvie. 

Der kreative Stellenaufruf: 

Hallo, ich bin Simon. Ich bin drei Jahre alt und suche DICH! Ja genau dich!

Ich bin ein lustiges munteres Kerlchen. Bin geistig und körperlich schwerstbehindert und blind.

Ab frühestens März 2017 oder Beginn nach Absprache suche ich für mich zuhause eine Kinderbetreuung mit mindestens 10 Stunden bis maximal 15 Stunden pro Woche.

Deine Arbeitszeiten wären je nach Stundenanzahl zwei mal oder drei mal pro Woche am Vormittag.

Meine Eltern sagen ich bin ein Sonnenschein und wahrscheinlich der größte Helene Fischer Fan in ganz Niederbayern.

Keine Angst! Du musst nicht den ganzen Tag mit mir Helene hören. Ich mag auch ganz viel andere Musik. Von Kinderliedern über Metal bis hin zu Haindling.

Ich bin ein lustiger kleiner Kerl, der sich wahnsinnig am Leben erfreut und die Momente genießt.

Du solltest keine Berührungsängste haben, offen sein, Spaß und Freude mitbringen und vorallem sollte Inklusion für dich kein Fremdwort sein!

Du begleitest mich zur Therapie (findet bei uns zuhause statt), hilfst mir beim Essen (keine Sonde!), versorgst mich pflegerisch (kein Monitor tagsüber, kein Sauerstoff oder sonstiges!), hast mit mir Spaß am Leben, förderst mich spielerisch mit kreativen Angeboten und akzeptierst mich so wie ich bin.

Nach deiner Einarbeitung wäre es toll, wenn du bereit wärst, noch ein weiteres Kind zu betreuen, damit ich nicht so allein zuhause bin.

Die restlichen Details sagt dir jetzt noch meine Mama.

Hallo liebe/r Bewerber/in,

Wir sind eine weltoffene, lustige, gut gelaunte Familie, die dich für unser Glückskind sucht.

Die Betreuung findet bei uns zuhause in 84326 Zell statt.

Weitere Betreuungskinder/ eigenes Kind können/ kann nach Absprache gerne mitgebracht werden.

Es ist nicht zwingend erforderlich, dass du eine Ausbildung zur Tagesmutter, Erzieherin oder ähnlichem hast. Wichtig wäre uns, dass du das Herz am rechten Fleck hast und dich traust mit unserem Glückskind gemeinsame Zeit (auch alleine!) zu verbringen.

Wir erwarten:

- Du vertrittst das Motto "das Leben ist bunt" und Kinder wie Simon gehören für dich überall zur Gesellschaft dazu.

- Inklusion ist für dich kein Fremdwort.

- Du hilfst Simon in allen Bereichen, die während deiner Anwesenheit anfallen.

- Du nimmst mit Simon am gesellschaftlichen Leben teil.

- Du bietest Simon verschiedene kreative Angebote an.

- Wir erwarten Diskretion, Einhaltung der Schweigepflicht, offen für Integration in eine bestehende Familie (die Betreuung findet in unseren Räumlichkeiten statt).

Was bieten wir:

- Einen super schönen Arbeitsplatz mit humorvollen Eltern, dem Glückskind und seinem kleinen Bruder.

- Wir bieten dir im Glückskindhaus zwei große Spielzimmer, mit Bällebad, Entspannungsbereich, Therapiebereich, wunderschönem ausgebauten Garten mit vielen Möglichkeiten den Tag lustig zu verbringen.

Bezahlung:

Die Bezahlung richtet sich nach einem vorgegebenen Satz des Jugendamtes. Näheres gerne per Nachricht.

Um schriftliche Bewerbungen mit Lebenslauf wird gebeten.

Bewerbungen bitte bis Ende Februar 2017 an:

Glückskind Simon e.V. z.Hd Familie Steinbach St.-Ulrich-Str. 17 84326 Falkenberg/ Zell

oder info@glueckskind-simon.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser