Tarifverhandlungen akzeptieren, sonst Warnstreiks!

Ismaning - Falls die Tarifverhandlungen, für die Beschäftigten der bayerischen Milchwirtschaft, zu keinem Ende kommen, könnte es noch diese Woche erste Warnstreiks geben.

Sollte es bei der heutigen zweiten Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der bayrischen Milchwirtschaft in Ismaning zu keiner Einigung kommen, könnte es noch in dieser Woche erste Warnstreiks auch in der Region geben.

Betroffen von den Streiks währen unter anderem die Firmen Bauer, Danone und Meggle.

Die Gewerkschaft fordert für die rund 14.000 Beschäftigen in Bayern unter anderem fünf Prozent mehr Lohn sowie eine Übernahmegarantie für die Auszubildenden.

Wie Hans Hartl, Landesbezirks-Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mitteilte, habe er aus den vergangenen Versammlungen erfahren, dass wenn sie keine Vereinbarung schließen, könnte es  noch in dieser Woche bzw. nächsten Woche erste Warnstreiks geben.

Radio Charivari

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser