Mordopfer war hochschwanger

Taufkirchen - Die 21-jährige Frau, die am Dienstag tot in ihrer Wohnung in Taufkirchen/Vils aufgefunden wurde, war hochschwanger. Täter war offensichtlich der mutmaßliche Vater des ungeborenen Kindes.

Lesen Sie auch:

21-Jährige tot in Wohnung gefunden

Wie bereits berichtet, wurde gestern Nachmittag in Taufkirchen an der Vils eine 21-jährige Frau gefesselt im Schlafzimmer ihrer Wohnung aufgefunden. Die hochschwangere Frau wurde, wie das vorläufige Obduktionsergebnis inzwischen bestätigte, mit einer Vielzahl von Messerstichen und Schnitten getötet.

Infolge der sofort von der Kriminalpolizeiinspektion Erding eingeleiteten Überprüfungen im persönlichen Umfeld des Opfers geriet noch gestern Abend ein 18-Jähriger Umschüler aus Erding in dringenden Tatverdacht. Im Verlauf seiner Vernehmung legte er ein Geständnis ab.

Bilder vom Fundort:

Taufkirchen: 21-Jährige getötet

Der mutmaßliche Vater des Kindes wurde von der 21-Jährigen in der Nacht von Sonntag auf Montag zu einer Aussprache gebeten. Es kam zum Streit, in dessen Verlauf der 18-Jährige zu einem Küchenmesser griff und die 21-Jährige tötete.

Nach bisheriger Einlassung des Tatverdächtigen war die bevorstehende Geburt des Kindes mit dem damit verbundenen Unterhalt Ursache des Streits. Mit Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft Landshut wird der Beschuldigte heute Nachmittag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Rubriklistenbild: © fib/sobo

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser