Kein Einzelfall 

Taxifahrer schleust Flüchtlinge über deutsche Grenze

Freilassing/Rosenheim - Ein Taxifahrer hat mit seinem Auto versucht, sechs Flüchtlinge aus Syrien über die deutsch-österreichische Grenze bei Freilassing zu schleusen.

Update vom 30. September 2015: Bundesinnenminister de Maizière plädiert nun dafür, Flüchtlinge schon an den Landesgrenzen zu überprüfen und so das Verfahren abzukürzen. Alle Informationen zur Flüchtlingskrise gibt es in unserem News-Ticker.

Der Mann sei am Montagnachmittag festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Rosenheim. Offenbar hatte er den Flüchtlingen versprochen, sie für Geld nach Bayern zu bringen. Nach der Festnahme des Taxifahrers wurden die Syrer zu Sammelstellen für Flüchtlinge in der Region gebracht.

Die Bundespolizei greift in Bayern jeden Tag Tausende Flüchtlinge auf. Am Sonntag waren es rund 4000. Dabei nimmt die Bundespolizei auch immer wieder Schleuser fest. Fälle wie der Taxifahrer seien deshalb nicht ungewöhnlich, sagte der Sprecher der Bundespolizei Rosenheim.

Weitere Informationen zum Aufnahmestopp für Flüchtlinge in Bayern hier

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser